Rennradfahrer kracht ungebremst in Schranke

05.08.2019 • 20:22 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
An diesem Bahnübergang im Ortsteil Radin prallte der Rennradfahrer offenbar ungebremst gegen die Schranke. ÖBB
An diesem Bahnübergang im Ortsteil Radin prallte der Rennradfahrer offenbar ungebremst gegen die Schranke. ÖBB

Der Mann setzte seine Fahrt anschließend unbeirrt fort.

Bludenz Ein Rennradfahrer ist in der Nacht auf Montag in Bludenz offenbar ungebremst gegen eine geschlossene Bahnschranke geprallt. Der vorerst unbekannte Mann kam laut Polizei zu Sturz und dürfte sich auch verletzt haben, setzte seine Fahrt aber unbeirrt fort.

Im Weg

Der Rennradfahrer war um kurz nach 0.30 Uhr auf der Klostertalerstraße (L 97) von Innerbraz kommend in Richtung Bludenz unterwegs, als ihm beim Bahnübergang im Ortsteil Radin eine geschlossene Aluminiumschranke im Weg stand. Da bei den ÖBB aufgrund der Kollision eine Störmeldung einging, machte sich ein Angestellter umgehend auf zum Vorfallsort, um der Ursache auf den Grund zu gehen. Dort angekommen konnte er in der Ferne nur noch einen in Richtung Bludenz fahrenden, hell bekleideten Rennradfahrer ausmachen.

Spiegel

Da am Unfallort ein Rennradrückspiegel zurückblieb, geht die Polizei davon aus, dass es sich bei dem Radler auch um den Unfallverursacher handelt. Die Bahnschranke wurde bei der Kollison erheblich beschädigt. Der Crashpilot sowie allfällige Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Bludenz in Verbindung zu setzen: Tel. 059 133 8100.