Ein Gauner mit Vorliebe für teure Produkte

Vorarlberg / 07.08.2019 • 22:25 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Der Unterländer wurde zu zwei Jahren Haft verurteilt. EC
Der Unterländer wurde zu zwei Jahren Haft verurteilt. EC

21-Jähriger erschwindelte sich etliche Autos und Maschinen.

Feldkirch Schon zwei Mal saß der junge Mann wegen ähnlicher Delikte vor Gericht. Doch er scheint eine Gabe zu haben, anderen Dinge mit großspurigen Versprechungen herauszulocken. Schafft er es nicht, legt er falsche Bescheinigungen vor oder wendet andere Tricks an. Die Liste der Wunschautos ist lang: Dodge, Mercedes G 500, Porsche Cayenne, Ford Ranger, vor allem starke Geländeautos hatten es dem gelernten Techniker angetan. Doch beruflich war der junge Mann gescheitert, das Insolvenzverfahren bezüglich seiner Firma wurde mangels Vermögen gar nicht eröffnet. Auf den Namen seiner Freundin versuchte er es erneut, doch auch da waren die Geschäfte alles andere als florierend.

554.000 Euro

Der Unterländer, der gerne mit seiner Freundin „gratis“ in Hotels nächtigte, bestellte auch so manch anderes Gerät: Schneepflug, Kiesstreuer, Lkw-Anhänger, mehrere Bagger oder einen Traktor. Die Staatsanwaltschaft klagt eine Summe von knapp 554.000 Euro an. Der junge Mann rechtfertigt sich damit, dass es sich um Leasingangebote oder Anfragen gehandelt habe. Bei einer Schweizer Firma kaufte er zwei Bagger mit Zubehör. Wo die zurzeit sind, ist fraglich. Sicher ist, dass sie nicht bezahlt wurden. Laut Anklage handelt es sich um einen ausstehenden Betrag von 90.000 Euro. Nach einer mehrstündigen Verhandlung gibt es einen Schuldspruch wegen gewerbsmäßigen schweren Betruges und zwei Jahre Haft. An Schadenersatzbeträgen werden vorläufig 70.000 Euro zugesprochen. Die Freundin wird wegen einiger kleinerer Beitragshandlungen zu sechs Monaten bedingt plus 1000 Euro Geldstrafe verurteilt. Das Urteil ist nicht rechtskräftig. EC