80 Kilo getrocknete Schlangen und Fische im Gepäck

Vorarlberg / 12.08.2019 • 22:20 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Die Kadaver befanden sich in drei Reisetaschen, die in Müllsäcke eingepackt waren. Polizei
Die Kadaver befanden sich in drei Reisetaschen, die in Müllsäcke eingepackt waren. Polizei

Lindau, Hörbranz Unappetitlicher Fund bei einer Grenzkontrolle am Übergang Hörbranz: Deutsche Polizisten haben am Wochenende im Reisegepäck einer Frau 80 Kilogramm getrocknete Fische und Schlangen entdeckt. Die 39-jährige Belgierin war mit dem Fernbus auf dem Weg von Italien nach Deutschland, als sie an der deutsch-österreichischen Grenze kontrolliert wurde, teilte die Bundespolizei am Montag mit. Die Kadaver waren in drei Taschen verpackt und bereits von Maden befallen. Die Beamten stellten das unappetitliche Gepäck wegen eines möglichen Verstoßes gegen das Artenschutzgesetz sicher. Gegen die Frau bestand zudem ein Haftbefehl wegen Steuerhinterziehung. Sie konnte die Geldstrafevon 425 Euro aber begleichen und die Fahrt nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen fortsetzen.