Ach-Klettergarten bleibt erhalten

13.08.2019 • 14:47 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Der Grillplatz an der Ach ist bereits Geschichte. hapf
Der Grillplatz an der Ach ist bereits Geschichte. hapf

Gericht wies Beschwerde und Einspruch gegen erstinstanzliches Urteil der Anrainer ab.

Wolfurt Nun ist es amtlich: Der Niedrigseilgarten beim Kinderspielplatz an der Ach in Wolfurt bleibt erhalten. Das Landesgericht Feldkirch räumte hier dem öffentlichen Interesse mehr Gewicht ein, als den privaten Interessen der Anrainer. Kinder und Jugendliche können nun weiterhin den beliebten Klettergarten benutzen. Die Anrainer gingen bekanntlich auch gegen den von der Gemeinde eingerichteten Grillplatz an der Ach vor. Ein lufthygienisches Gutachten gab hier den Ausschlag, und die Gemeinde musste den Grillplatz zuschütten und auflassen. Da gegen dieses Gutachten „kaum ein Kraut gewachsen“ ist, verzichtete Wolfurt beim Grillplatz auf eine Berufung. Anders verhielt es sich beim Niedrigseilgarten. „Für dessen Erhalt werden wir notfalls auf die Barrikaden steigen“, kündigte Bürgermeister Christian Natter bereits im April an. Die Anrainer zogen damals wegen Lärmbelästigung auch gleich gegen den Niedrigseilgarten zu Felde. Ein entsprechendes Gutachten stufte die Lärmentwicklung im Frühjahr als zumutbar ein, und das Bezirksgericht gab in diesem Fall den Anrainern nicht recht. Dagegen legten diese Rekurs ein.

Öffentliches Interesse wiegt mehr

Nun liegt ein offizieller Gerichtsbeschluss zum Niedrigseilgarten vor. Eine Untersuchung wegen unzumutbarer Lärmbelästigung ergab, dass die von der Benutzung des Niedrigseilgartens ausgehenden Geräusche als ortsüblich anzusehen und deshalb nicht zu beanstanden sind. Das Landesgericht Feldkirch als Berufungsgericht bestätigte zudem, dass seitens der Gemeinde alle zumutbaren Maßnahmen gesetzt wurden, um eine Beeinträchtigung der Anrainer durch Lärmbelästigung möglichst gering zu halten. Dazu tragen unter anderem das Parkraummanagement als auch die ausgeweiteten Security-Dienste bei. Das Berufungsgericht kommt zum Schluss, dass dem öffentlichen Interesse an der Weiterführung des Niederseilgartens mehr Gewicht einzuräumen ist als dem privaten Interesse der klagenden Anrainer. Eine weitere Revision gegen dieses Urteil ist nicht zulässig. HAPF

Gerichtlich bestätigt: Der Niedrigseilgarten in Wolfurt bleibt auch künftig als Spiel- und Kletterparadies erhalten. 
Gerichtlich bestätigt: Der Niedrigseilgarten in Wolfurt bleibt auch künftig als Spiel- und Kletterparadies erhalten.