„Endlich genug Zeit für die Familie“

Vorarlberg / 13.08.2019 • 18:19 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Mag. Alois Aichbauer war auch hochschulpolitisch aktiv. VN/Paulitsch
Mag. Alois Aichbauer war auch hochschulpolitisch aktiv. VN/Paulitsch

Reisen, biologischer Landbau und rege Teilnahme am Vereinsleben in Nüziders.

nüziders „In meinem Berufsleben habe ich oft genug eine Zeitknappheit erlebt. Jetzt, in der Pension genieße ich es, nicht mehr so viel fremdbestimmt zu sein und endlich mehr Zeit für meine Familie zu haben.“

So im Gespräch mit den VN Mag. Alois Aichbauer, der von 1987 bis 2006 Vorstandsmitglied der Dornbirner Sparkasse war. Anschließend trat er in den Ruhestand. Seine Vorstandskollegen dort waren in den ersten sechs Jahren Dr. Hubert Brändle und anschließend Dr. Hubert Singer.

Im Ruhestand betreibt Alois Aichbauer, ein gebürtiger Oberösterreicher, der aus Niederkappel im oberen Mühlviertel stammt und in Nüziders wohnt, in seinem großen Garten biologischen Landbau und nimmt auch rege am Vereinsleben in Nüziders teil. So ist er seit 1992 Mitglied im Männerchor und seit seinem Pensionsantritt auch im Kirchenchor. Seit 1981 gehört er dem Kiwanis Klub an und ist dort Kassier. Rechnungsprüfer ist Alois Aichbauer jeweils im Krankenpflegeverein und im Seniorenbund Nüziders. Und jeden Herbst steht die Mosterzeugung mit Obst vom deutschen Bodenseeufer auf dem Programm. Die Produktionsmenge liegt jeweils bei rund 400 Litern.

Dazu kommt noch eine regelmäßige Reisetätigkeit. „Jedes Jahr unternehmen wir eine größere Reise. Auf dem Programm standen beispielsweise schon die Moldauklöster in Rumänien und die Rückreise nach Wien im Rahmen einer Flusskreuzfahrt auf der Donau oder eine Schifffahrt von Düsseldorf nach Passau durch den Rhein-Main-Donau-Kanal. Und Ende August reist die ganze Familie in die Toscana“, erzählt Alois Aichbauer. Gelegentlich unternimmt er mit seiner Frau auch noch Tagesausflüge mit dem Motorrad, etwa nach Südtirol oder über verschiedene Schweizer Pässe.

Und ein- bis zweimal pro Jahr zieht es ihn auch in seine oberösterreichische Heimat, wo sechs seiner Geschwister leben. Alle fünf Jahre findet ein Treffen von Mitschülern Aichbauers am Bischöflichen Gymnasium Petrinum in Linz statt, an dem Aichbauer die Matura abgelegt hat. Seine Sparkassenkollegen aus der Dornbirner Zeit trifft er regelmäßig monatlich.

Eine wichtige Beschäftigung für Alois Aichbauer, der politisch und wirtschaftspolitisch sehr interessiert ist, ist auch das Lesen einschlägiger Bücher.

Aichbauer hat das Bankgeschäft von der Pike auf gelernt. Nach Abschluss seines Volkswirtschaftslehre-Studiums im Oktober 1972 in Innsbruck trat er am 1. Jänner 1973 in die Sparkasse Feldkirch ein. Dort absolvierte er die erforderlichen Prüfungen, z. B. die Sparkassenleiter-Prüfung und war von 1976 bis 1981 Betriebsratsobmann. 1987 wechselte er nach Dornbirn.

Während seines Studiums in Innsbruck war er zwei Jahre Vorsitzender der Österreichischen Hochschülerschaft. EE

Zur Person

Mag. Alois Aichbauer

Geboren 1947 in Niederkappel/Oberösterreich

Ausbildung Matura, zweieinhalb Jahre im Stift Schlögl und Theologiestudium, Studium der Volkswirtschaftslehre, Magisterium 1972

Beruflicher Werdegang 1973 Eintritt in die Sparkasse Feldkirch, 1987 bis 2006 Vorstand der Dornbirner Sparkasse, seit 2006 im Ruhestand

Familie verheiratet, vier Kinder, fünf Enkelkinder