Gymnaestrada-Dankesfest

13.08.2019 • 14:53 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Erwin Reis zeigte sich bei seiner Rede dankbar.
Erwin Reis zeigte sich bei seiner Rede dankbar.

Erwin Reis und sein OK-Team luden zum gemütlichen Hock auf den Energieplatz.

Dornbirn Wie gelungene Gastfreundschaft und ein offenes Miteinander aussehen, das demonstrierte die Weltgymnaestrada in Dornbirn jüngst eindrucksvoll. Ein ganz besonderes Ausrufezeichen in Sachen Willkommenskultur setzte dabei die Gymnaestrada-Meile im Heinzenbeer, die sich auch als das „Bermuda-Dreieck“ in der Gymnaestrada-Woche einen Namen machte. Der gesamte Heinzenbeer und einige Nebenstraßen beteiligten sich daran und präsentierten Dornbirn so von seiner sympathischsten Seite.

Viel bewegt

Da wurden Toiletten zur Verfügung gestellt, Kaffee und Kuchen für die Gäste aus aller Welt verteilt, so manches Schnäpsle zur Stärkung gereicht, Duschen auf dem Gehsteig installiert und Tische im Garten aufgestellt – die auch ausgiebig für gemeinsame „Nationenhocks“ genutzt wurden. Schnell hatte sich herumgesprochen, was auf der Heinzenbeer-Gymnaestrada-Meile los ist, und wie herzlich man hier aufgenommen, empfangen und bewirtet wird.

Dies bot Anlass genug, eine solch besondere Gastfreundschaft noch einmal in den Mittelpunkt zu stellen und die Drahtzieher ordentlich hochleben zu lassen. Und so luden Erwin Reis und sein OK-Team von der Gymnaestrada vergangene Woche knapp 60 „Heinzenbeerler & Nebensträßler“ zum gemütlichen Beisammensein auf den Energieplatz nach Dornbirn. „Ich möchte mich ganz herzlich bei allen Beteiligten für dieses Engagement bedanken. Die Gemeinschaft im Heinzenbeer steht für großen Zusammenhalt und repräsentierte das Gymnaestrada-Feeling besonders eindrucksvoll“, zeigte sich Reis in seiner Dankesrede gerührt.

Ruhe nach dem Sturm

Bei Bier, Wurst, Pommes & Co. ließen alle Gäste noch einmal die schönsten Erinnerungen und Eindrücke der Gymnaestrada Revue passieren. Und davon gab es im Heinzenbeer zahlreiche: 40 Dänen beim Lagerfeuer und Wasserballett im Pool, eine Airtrack-Aufblasaktion in der Bildsteinschen Garage, tüchtige Schnapslieferanten und Großeinkäufe im Metro, spontane Volleyball-Turniere, die Dauerparty-Tiger Moni & Helmut, usw. Bis spät in die Nacht ging der Gesprächsstoff nicht aus und Erwin Reis genoss endlich einmal die verdiente „Ruhe nach dem Sturm“ und die Früchte seines Engagements: Eine rundum gelungene Fortsetzung der Erfolgsgeschichte World Gymnaestrada Dornbirn. cth

Reini und Matthias vom OK-Team genossen den gemütlichen Hock bei bestem Wetter am Energieplatz.
Reini und Matthias vom OK-Team genossen den gemütlichen Hock bei bestem Wetter am Energieplatz.
Ein Prosit auf die tolle Gymnaestrada-Woche im Heinzenbeer - die Gäste stießen an, während Paul für die musikalische Umrahmung der Dankesfeier sorgte. cth
Ein Prosit auf die tolle Gymnaestrada-Woche im Heinzenbeer – die Gäste stießen an, während Paul für die musikalische Umrahmung der Dankesfeier sorgte. cth