48 Kinder verunglückten in Vorarlberg auf dem Schulweg

14.08.2019 • 20:26 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
In wenigen Wochen beginnt in Vorarlberg das neue Schuljahr.
In wenigen Wochen beginnt in Vorarlberg das neue Schuljahr. „Jetzt ist der optimale Zeitpunkt, mit den Kindern den Schulweg zu üben“, sagt die ÖAMTC-Verkehrspsychologin.

Schwarzach Im Vorjahr ereigneten sich österreichweit 570 Schulwegunfälle. 610 Kinder im Alter zwischen sechs und 15 Jahren wurden dabei verletzt. Laut ÖAMTC sind das um fast 20 Prozent mehr als 2017, zumindest auf den ersten Blick. „Die Zunahme an verletzten Kindern am Schulweg ist primär auf eine höhere Genauigkeit bei der Unfallerfassung seitens der Exekutive seit 2018 zurückzuführen“, erläutert ÖAMTC-Verkehrspsychologin Marion Seidenberger. Trotzdem sei klar: „Jeder Unfall muss vermieden werden. Schulwegtraining und Sensibilisierung ist gerade bei jungen Schülern unerlässlich. Unbedingt erforderlich ist auch die Rücksichtnahme anderer Verkehrsteilnehmer.“ Die meisten Unfälle passierten aufgrund von Unachtsamkeit bzw. Ablenkung. Der zweithäufigste Grund war Vorrangverletzung bzw. Rotlichtmissachtung.

Schulwegunfälle 2018

Burgenland 9

Kärnten 52

Niederösterreich 93

Oberösterreich 107

Salzburg 45

Steiermark 68

Tirol 60

Vorarlberg 48

Wien 88

Österreich gesamt 570