Ein Leben für die Hypo

Vorarlberg / 14.08.2019 • 17:04 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Dr. Kurt Rupp (85) setzte zahlreiche Meilensteine. VN/Paulitsch
Dr. Kurt Rupp (85) setzte zahlreiche Meilensteine. VN/Paulitsch

Vorstandsvorsitzender i. R. Komm.-Rat Dr. Kurt Rupp feiert seinen 85. Geburtstag.

Ernest Enzelsberger

Bregenz „In meinem ganzen Leben waren für mich immer drei Dinge ganz besonders wichtig: meine Familie, mein Beruf und Sport (Skifahren, Fußball, Tennis und Golf)“, erklärt Komm.-Rat Dr. Kurt Rupp, der heute seinen 85. Geburtstag feiert, gegenüber den VN.

Kurt Rupp trat 1967 in die Hypothekenbank des Landes Vorarlberg als Vorstandsassistent ein. Er war von 1974 nach dem plötzlichen Tod von Dr. Max Wilhelm Hämmerle bis 1997 Vorstandsvorsitzender und anschließend bis 2011 als Nachfolger von Alt-Landesstatthalter Dr. Rudolf Mandl Aufsichtsratsvorsitzender der Hypo Vorarlberg.

„Als ich 1974 in den damaligen Direktionsrat einberufen wurde, betrug die Bilanzsumme der Bank 3,5 Mrd. Schilling, das Betriebsergebnis lag bei zehn Millionen Schilling, das waren 0,3 Prozent der Bilanzsumme. Damals hatten wir 83 Mitarbeiter“, erinnert sich Rupp.

Er hat mit viel visionärem und strategischen Denken, Fleiß, Geschick, Taktik und Diplomatie sowie menschlicher Größe souverän die Hypo-Landesbank durch Jahrzehnte positiv geprägt und zu ihrer heutigen Marktstellung als größte Bank des Landes Vorarlberg geführt.

Bei seinem Abschied als Vorstandsvorsitzender lag die Bilanzsumme bei 42,6 Mrd. Schilling, das Betriebsergebnis betrug 388 Mill. Schilling, das waren 0,9 Prozent der Bilanzsumme, die Mitarbeiterzahl war auf 410 gestiegen. Die Rentabilität stieg unter ihm von 1973 bis 1996 um mehr als das Dreifache.Zu den Meilensteinen, die in seiner Funktion als Vorstandsvorsitzender gesetzt wurden, gehörten der Aufbau mehrerer Filialen in Vorarlberg, der Schritt nach Wien, wo heute die größte Filiale besteht, sowie nach Bozen und Vaduz.

Dazu kamen ein breites Sponsoring für Sport und Kultur, der Bauherrenpreis sowie die Gründungen einer Vorarlberger Kapitalbeteiligungsgesellschaft, des Hypo-Clubs für Information, Spaß und Bildung, der Bausparkasse, des Beteiligungsfonds West, der Hypo-Wohnbaubank und der Internationalen Bodensee-Bank IBB.

Im Jahre 1997 schloss Kurt Rupp eine strategische Partnerschaft der Landes Hypo Vorarlberg mit der Landesbank Baden-Württemberg.Rupp war elf Jahre lang Präsident des Verbandes der österreichischen Landes-Hypothekenbanken sowie Österreich-Delegierter und einer der Vizepräsidenten der Europäischen Hypothekenbanken-Vereinigung in Brüssel. Als Zeichen für seine großen Verdienste als Banker und Funktionär wurde er mehrfach hoch ausgezeichnet, so 1988 mit dem Titel „Kommerzialrat“, 1995 mit dem Großen Silbernen Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich, 1997 mit dem Großen Verdienstzeichen des Landes Vorarlberg und im gleichen Jahr mit dem Goldenen Ehrenzeichen der österreichischen Landes-Hypothekenbanken. Für seine Verdienste um den Vorarlberger Skisport wurde ihm vom Verband der Vorarlberger Skiläufer die Goldene Ehrennadel verliehen.

Sein soziales Engagement zeigt sich u. a. in der Gründung des Lions-Clubs Bregenz, dem er bis heute angehört. Kurt Rupp ist seit 1962 verheiratet und hat einen Sohn und zwei Töchter. Er wurde 1934 in Bregenz geboren und 1957 in Innsbruck zum Dr. jur. promoviert. Erste berufliche Stationen waren nach dem Gerichtsjahr die Wiener Allianz Versicherung, das Finanzamt Bregenz und die Textilwerke Ganahl in Feldkirch.

Kurt Rupp im März 1972 in Zürs.
Kurt Rupp im März 1972 in Zürs.