240 Freiwillige bei der Hohenemser Sommerblutspendeaktion

Vorarlberg / 16.08.2019 • 12:00 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Rettungskommandant Thomas Maierhofer mit Matthias Fenkart, Martina Glatthaar, Christoph Waibel und Norbert Rücker (v.l.).TF

Viele Jugendliche und Erstspender sind gekommen.

hohenems In Hohenems werden jedes Jahr zweimal Freiwillige aufgerufen, Blut zu spenden. Und auch die heurige Sommer-Blutspendeaktion, die im Pfarrsaal St. Karl über die Bühne ging, verlief wieder sehr erfolgreich. So konnten insgesamt 240 Blutspendebeutel gefüllt werden, wie Toni Amann von der Hohenemser Rettungsabteilung berichtete, die zusammen mit der Blutbank Feldkirch unter Michael Hamel das Ereignis organisierte. Diese war mit einem 13-köpfigen Team und zwei Ärzten im Einsatz und bewältigte den Ansturm der Bevölkerung trotz der herrschenden Hitzewelle in souveräner Manier. Allerdings mussten 13 Personen wegen verschiedener Ausschließungsgründe abgewiesen werden. Medizinisch betreut werden mussten diesmal nur sieben Spender, die leichte Kreislaufprobleme nach der Spende hatten.

Auffallend bei dieser Blutspendeaktion in Hohenems war einmal mehr, dass sich diesmal neben den Stammkunden auch viele Jugendliche und Erstspender an der Aktion beteiligten, berichtet Toni Amann. Stark vertreten wie schon die Jahre zuvor waren erneut die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr, des Lauftreffs Hohenems und des Vereins für Bewegungsspiele (VfB). Die freiwilligen Blutspender wurden vom Team der Wirtschaft unter Norbert Rücker und 13 Mitgliedern der Hohenemser Rettungsabteilung im Anschluss an die Blutspende mit einer schmackhaften, zünftigen Jause gestärkt.

Bedarf an 300 Konserven pro Woche

Rund 140 solcher Blutspendeaktionen führt der Blutspendedienst jährlich durch, um den wöchentlichen Bedarf von rund 300 Blutkonserven in Vorarlbergs Krankenhäusern und am Landesspital Vaduz sicherzustellen. In größeren Städten wie Dornbirn, Feldkirch und Bregenz wird drei- bis fünfmal im Jahr zum Blutspenden gebeten, in Hohenems zweimal.

Als kleine Anerkennung fürs Blutspenden überreichten Rettungskommandant Thomas Maierhofer und Norbert Rücker als Vertreter der Hohenemser Rettungsabteilung an Martina Glatthaar als 149., Matthias Fenkart als 150. und Christoph Waibel als 151. Spender, alle aus Hohenems, je eine Flasche Sekt und eine Autoapotheke. tf