Aus Dem Polizeibericht

Vorarlberg / 20.08.2019 • 22:19 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Das Wasser gelangte durch die Elektroleitungen bis zum Elektroverteiler.FW Wolfurt
Das Wasser gelangte durch die Elektroleitungen bis zum Elektroverteiler.FW Wolfurt

Grenzpolizisten stellen gestohlenen SUV sicher

Lindau Beamte der Lindauer Grenzpolizei haben am Sonntagabend bei einer Kontrolle auf der Autobahn den richtigen Riecher bewiesen. Kurz vor der Vorarlberger Grenze zeigten sie dem Fahrer eines Audi-SUV die rote Kelle. Bei der Überprüfung des in Ungarn zugelassenen Autos und der vorgelegten Dokumente stellte sich heraus, dass der Audi im Jahr 2010 in Österreich gestohlen wurde. Da dem jetzigen 39-jährigen Besitzer keine Beteiligung an der damaligen Tat nachzuweisen war, konnte er seine Reise fortsetzen. Der Pkw wurde bis zur Klärung der Eigentumsverhältnisse sichergestellt, teilt die Polizei in einer Aussendung mit.

 

Vier Inder auf Abwegen

Füssen Die deutsche Polizei hat am Montagabend in der Nähe von Füssen „eine merkwürdige Schleusung“ aufgedeckt. Die Beamten stoppten kurz nach der Einreise aus Österreich ein Auto mit deutscher Zulassung. Im Fahrzeug saßen vier Inder, die sich mit gültigen Reisepässen und ihren „crew member certificates“ auswiesen. Ein Visa oder Aufenthaltstitel hatten sie nicht. Laut Polizei handelte es sich bei den Insassen um Mitarbeiter einer indischen Fluglinie, die ihren eintägigen Kurzaufenthalt nutzten, um Schloss Neuschwanstein zu besuchen. Die Crew konnte nach der Kontrolle ihre Rückfahrt zum Frankfurter Flughafen fortsetzen. Eine Anzeige wegen des Verdachts des Einschleusens von Ausländern bzw. der unerlaubten Einreise blieb den vier Indern auf Abwegen laut Polizei aber nicht erspart.

 

Verstopfte Dachrinne

Wolfurt Der Starkregen hat in der Nacht auf Dienstag zu einem Feuerwehreinsatz in der Wolfurter Schlossgasse geführt. Aufgrund einer verstopften Dachrinne drang Wasser in den Wohnbereich eines Hauses und von dort durch die Elektroleitungen bis zum Elektroverteiler. Die Einsatzkräfte reinigten die Dachrinne und trennten sicherheitshalber die Stromzufuhr zum Verteiler.