Nach Bankraub in Lustenau: Tatverdächtiger in Haft

Vorarlberg / 30.08.2019 • 18:05 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Tatort des Banküberfalls am Freitagvormittag: die Sparkasse in Lustenau Rheindorf.

21-jähriger Österreicher in Chur von Kantonspolizei festgenommen.

Lustenau, Chur Nach dem dreisten Überfall auf die Sparkassenfiliale in Lustenau Rheindorf am Freitagvormittag konnte bereits im Laufe des Nachmittags ein dringend tatverdächtiger Mann festgenommen werden. Allerdings nicht in Vorarlberg, sondern in Graubünden.

Der offensichtliche Erfolg zeigt, wie gut vernetzt die Polizei auf grenzüberschreitender Ebene ist. Auch wenn die Alarmfahndung in Vorarlberg selbst nicht fruchtete, so geriet doch ein mutmaßliches Fluchtauto ins Visier der Ermittler, dessen Fahrt in Richtung Feldkirch nachvollzogen werden konnte. Die Falle selbst schnappte schließlich in Chur zu. Laut Philipp Stadler vom Vorarlberger Landeskriminalamt gelang Beamten der Kantonspolizei Graubünden die Festnahme eines 21-jährigen österreichischen Staatsbürgers, der im dringenden Verdacht steht, den Raubüberfall in Lustenau begangen zu haben. „Die Ermittlungen konzentrieren sich nun auch auf das Umfeld des Verdächtigen“, informierte Stadler die VN.