Sicherheit ist für SP mehr als nur eine geringe Kriminalitätsrate

Vorarlberg / 30.08.2019 • 18:36 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Bregenz Im Vorwahlkampf geben sich Parteien thematisch gerne breit aufgestellt. So auch die SP mit Martin Staudinger. Die Sicherheit habe bei der SP einen hohen Stellenwert. Und das Wahlprogramm werde diesem Anspruch gerecht, so der Landesparteichef. „Wir stehen für ein Vorarlberg, in dem wir zusammenhalten und aufeinander schauen. Grundlage dafür ist Sicherheit. Für uns ist sie darum mehr als nur eine geringe Kriminalitätsrate“, so Staudinger. Thomas Hopfner, Leiter der Polizeischule in Feldkirch, fügte als Landtagskandidat hinzu: „Es gibt einen Zusammenhang zwischen sozialer Bedrohung und innerer Sicherheit. Wo Menschen Angst vor sozialem Abstieg haben und sich vor der Zukunft fürchten, steigt auch die Kriminalität.“ Ein starker Rechtsstaat sei untrennbar mit einer Politik verbunden, die den sozialen Zusammenhalt stärke. „Der soziale Friede und ein starker Rechtsstaat sind zwei Seiten derselben Münze. Wir stehen für einen Staat, der Menschenrechte achtet und dem die Einhaltung der Rechtsordnung wichtig ist. Dafür brauchen der Staat und seine Organe auch beste Rahmenbedingungen.“ VN-TW