Der letzte Schrei im Klassenzimmer

Vorarlberg / 02.09.2019 • 19:27 Uhr / 4 Minuten Lesezeit

Was bei Schultaschen und Co. heuer angesagt ist.

Lustenau, Bludenz Die Spannung steigt. Am kommenden Montag beginnt für knapp 54.000 junge Vorarlberger wieder der Ernst des Lebens. Für 5000 von ihnen ist es der erste Schultag überhaupt. Laut einer aktuellen Erhebung des österreichischen Handelsverbands geben Eltern im Schnitt bis zu 300 Euro für die Erstausstattung aus. Den mit Abstand größten Brocken macht eines der wichtigsten Accessoires im Leben eines Schülers aus: die Schultasche. Während der Fokus der Eltern meist auf dem Tragekomfort, dem Gewicht, der Zweckmäßigkeit oder der Sichtbarkeit im Straßenverkehr liegt, spielt für die Kinder vor allem die Optik eine entscheidende Rolle. Die VN haben bei Experten nachgefragt, welche Muster und Farben bei Schultaschen und Co. heuer besonders angesagt sind. „Die Zeiten von Disney, Hello Kitty und Prinzessin Lillifee sind vorbei“, sagt etwa Birgit Hagen von „dar Zäodl“ in Lustenau. Da eine Schultasche den Schüler im Idealfall über mehrere Jahre begleiten sollte, werde vermehrt zu neutraleren Modellen gegriffen. Für den individuellen Look sorgen  austauschbare Buttons, die mit Klett oder einem Magneten an der Schultasche befestigt werden. „Damit kann man die Motive laufend ändern und sogar eigene Bilder gestalten“, führt Hagen aus. Eine ähnliche Entwicklung beobachtet Dietmar Huber von „Schreiben & Mehr“ in Bludenz. „Die letzten zwei Jahre war das Einhorn der Hit, heuer ist es fast gar nicht mehr nachgefragt. Auch die Disney-Geschichten sind eher weniger geworden“, berichtet er. Bei den Mädchen seien nach wie vor Tiermotive sehr beliebt. Die Buben bevorzugten Feuerwehr, Drachen oder Raumschiffe.

Vor Ostern

Die Schultaschen-Hauptsaison ist vor Ostern. „In viele Kindergärten heißt es: ,Bringt eure Schultasche mit.‘ Das ist irgendwie Mode geworden“, nennt Huber einen Grund für den frühen Run auf die Ranzen. Die Schulrucksäcke für die größeren Schüler seien hingegen das ganze Jahr über gefragt. Der Trend geht dabei in mehrere Richtungen. „Pink, Grün, Blau, Schwarz, Braun oder Grau. Auch Weinrot ist sehr gut gegangen“, zählt Huber auf. Neben Punkten, Quadraten oder Karos stünden bei den Mädchen vor allem Muster mit Blumen oder Federn hoch im Kurs. „Die Rucksäcke mit Federmuster sind seit dem Frühjahr ausverkauft. Ebenso wie die limitierte Edition mit integrierten Powerpack oder die Kletties-Sondermodelle. Da ist gar nichts mehr zu bekommen“, informiert der Fachmann.

Neuer Schultüten-Trend

Einen neuen Trend beobachtet die „dar Zäodl“-Chefin auch in Sachen Schultüten. „Immer mehr Eltern basteln die Schultüte selber. Sie kaufen die Rohlinge und gestalten sie aufwendig mit LED-Lämpchen und allem Drum und Dran. Und die, die fertige Schultüte kaufen, lassen sich bei der Füllung etwas Spezielles einfallen.“ Darüber hinaus sei es so, dass Schulutensilien mittlerweile ab dem ersten Ferientag gekauft werden. „Vielfach wird mit dem Zeugnis die Liste für das kommende Schuljahr verteilt“, begründet Birgit Hagen. Viele Lehrer würden auch gesammelt bestellen, ergänzt Dietmar Huber. „Ich liefere auch aus. Nicht nur im Bezirk Bludenz sondern bis in den Bregenzerwald.“ Vn-ger

„Die letzten zwei Jahre war das Einhorn der Hit, heuer ist es fast gar nicht mehr nachgefragt.“

Lesen Sie in der morgigen VN-Ausgabe: Was Schulen prophylaktisch gegen digitale Gefahren aus dem Netz machen können.