Revival für Schlinser Hallenbad

Vorarlberg / 04.09.2019 • 18:38 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Nach einer längeren Vorlaufzeit wird 2020 mit den Arbeiten begonnen, die Fertigstellung soll bis Ende 2021 erfolgen. VN/JLO
Nach einer längeren Vorlaufzeit wird 2020 mit den Arbeiten begonnen, die Fertigstellung soll bis Ende 2021 erfolgen. VN/JLO

Schwimmhalle Jupident soll ab dem Frühjahr 2020 generalsaniert werden.

Schlins Nachdem die Gespräche über die Zukunft beziehungsweise Generalsanierung des Hallenbad Jupident in Schlins bereits seit über zehn Jahren am Laufen waren, kann nun im Frühjahr 2020 mit den Arbeiten begonnen werden.

Sanierung und Adaptierung

Konkret werden 5,4 Millionen Euro investiert, um das Schwimmbad zu renovieren und die Räumlichkeiten neu zu adaptieren. „Es handelt sich dabei um eine klassische Generalsanierung, die Räumlichkeiten selbst werden nicht großflächig geändert oder erweitert“, führt Manfred Ganahl, Geschäftsführer der Stiftung Jupident, aus. Allein die Dachschräge im Inneren des Hallenbades wird nun horizontal ausgerichtet und die Einliegerwohnungen zu „Trainingswohnungen“ umgebaut.

Die Gelder für die Sanierung kommen größtenteils vom Land, welches 5,1 Millionen Euro aufbringt. Einen weiteren Teil tragen die Walgaugemeinden, zuvorderst Schlins. „Die Gemeinde Schlins übernimmt nach Abzug der Landesförderung 170.000 Euro der Kosten, weiter beteiligen sich Thüringen, Düns, Röns, Schnifis, Bludesch, Satteins, Nenzing und Dünserberg nach einem Regioschlüssel an der Investition“, erläutert Gabriele Mähr, Bürgermeisterin von Schlins, auf Anfragen der VN Heimat. Ludesch wird sich ebenfalls mit einem Solidaritätsbeitrag beteiligen. „Derzeit läuft die Eingabeplanung“, so Ganahl. „Die Ausschreibung geht dann Mitte oder Ende September über die Bühne. Dann müssen wir das Projekt auch noch bei der Bezirkshauptmannschaft einreichen, bevor wir voraussichtlich im Frühjahr 2020 starten können.“

Die Anlage sollte dann spätestens im zweiten Halbjahr 2021 wieder genutzt werden können. „Wir werden neben der Nutzung durch Schulen natürlich auch wieder öffentliche Zeiten haben“, informiert der Jupident-GF und weiter: „Diese werden am Montagabend, Mittwochabend und Samstagnachmittag sein. Am Samstagvormittag finden wieder Schwimmkurse statt, die Sonntagsnutzung hängt vom Bedarf ab.“ Ist der Betrieb wiederhergestellt, wird die Stiftung für den Erhalt zuständig sein, der öffentliche Betrieb wird wie gewohnt verpachtet werden. „Wir haben alle eine Freude, die Kinder, die Mitarbeiter und viele Walgauer, besonders die Schlinser“, so Ganahl abschließend. Dies kann Mähr nur bestätigen: „Der Wunsch nach einer Generalsanierung war in der Schlinser Bevölkerung ein sehr großer.“

„Ich freue mich, dass nun nach zehn Jahren angefangen werden kann.“