Sohn rammt Mutter (75) Messer in den Rücken

Vorarlberg / 15.09.2019 • 22:30 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Die Polizei und das Einsatzkommando Cobra am Tatort in Hohenems. vol.at/Rauch
Die Polizei und das Einsatzkommando Cobra am Tatort in Hohenems. vol.at/Rauch

Blutiges Familiendrama in Hohenems führte am Sonntag zu einem Einsatz von Polizei und Cobra.

Hohenems Am Sonntag um 14.50 Uhr wurde die Polizei über einen Familienstreit in Hohenems informiert. Über einen blutigen Familienstreit. Von einer Messerattacke und einer schwer verletzten Frau war die Rede. Die Polizei zog das Sondereinsatzkommando Cobra hinzu.

Hintergründe noch unklar

Am Tatort angekommen, trafen die Beamten im Wohnhaus auf einen 45-jährigen Mann und seine 75-jährige Mutter, die eine schwere Stichverletzung am Rücken aufwies. Wie sich herausstellte, war die Pensionistin von ihrem Sohn mit einem Messer attackiert worden. „Über die genauen Hintergründe und das Motiv zur Tat ist noch nichts näheres bekannt. Die Ermittlungen sind vom Landeskriminalamt übernommen worden“, sagte Polizeisprecher Wolfgang Dür zu den VN.

Außer Lebensgefahr

Der Tatverdächtige schien jedoch offensichtlich geistig beeinträchtigt gehandelt zu haben. Wie von Anrainern zu erfahren war, kämpft der 45-Jährige schon seit längerem mit psychischen Problemen.

Das 75-jährige Opfer ist durch den Messerstich zwar schwer verletzt worden, befindet sich laut Dür jedoch mittlerweile außer Lebensgefahr. Die Pensionistin war noch vor Ort von einem Notarzt behandelt und anschließend ins Landeskrankenhaus Feldkirch eingeliefert worden.

Tatverdächtiger in U-Haft

Der tatverdächtige Sohn wurde von den Einsatzkräften festgenommen. Er befindet sich derzeit in der Justizanstalt Feldkirch in Untersuchungshaft. VN-GS

„Über die Hintergründe und das Motiv der Tat ist noch nichts Näheres bekannt.“