Sonntagsdemo in Bregenz: „Eine andere Welt ist möglich“

Vorarlberg / 16.09.2019 • 10:15 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Stefanie Gräve zitierte Umberto Eco. VN/STIPLOVSEK

Intendantin Stefanie Gräve forderte bei Sonntagsdemo mehr Menschlichkeit.

Bregenz Die Bundesregierung ist nicht mehr, die Sonntagsdemo aber sehr wohl. Mehrere Hundert Menschen folgten am Sonntag dem Aufruf der Bewegung „uns reicht’s“ an den Bregenzer Hafen. Unter dem großen Banner „Für ein menschlicheres Fremden- und Asylrecht“ fanden sich zahlreiche bekannte Persönlichkeiten, auch aus fast allen politischen Parteien, wie Katharina Wiesflecker, Sabine Scheffknecht, Kurt Fischer und Michael Ritsch. Durchwegs bekannt waren auch die Redner. Da war zum Beispiel die Intendantin des Vorarlberger Landestheaters, Stephanie Gräve, die unter Applaus Umberto Eco zitierte: „Das Problem ist, dass Europa im nächsten Jahrtausend ein vielrassiger, wenn man lieber will, ein farbiger Kontinent sein wird. Ob uns das passt oder nicht, spielt keine Rolle.“ Eine andere Welt sei möglich. „Migration darf nicht länger kriminalisiert und verächtlich gemacht werden!“, forderte sie.

Armin Thurnher sprach unter anderem über die Lüge, die in der Politik mittlerweile zum Alltag gehört. VN/Stiplovsek
Armin Thurnher sprach unter anderem über die Lüge, die in der Politik mittlerweile zum Alltag gehört. VN/Stiplovsek

Auch Armin Thurnher, Herausgeber der Wiener Wochenzeitung Falter, trat vor das Mikrofon. Nachdem er die aktuellen Geschehnisse um die Parteifinanzen der ÖVP kommentiert hatte, erinnerte er an die geplante Abschiebung in Sulzberg vor einem Jahr und das VN-Interview, als Sebastian Kurz, damals Bundeskanzler, die Verantwortung auf Vorarlberger Beamte abgeschoben habe. Thurnher ärgerte sich darüber, mit welcher Selbstverständlichkeit die Lüge zum politischen Mittel geworden sei. Er zählte auf: Trump, Johnson, Bolsonaro, Orbán, Kaczynski, Putin …

Auch der Historiker Werner Bundschuh trat ans Rednerpult, zudem trug Michael Schiemer (Pädagoge, Regisseur und Schauspieler) ein Gedicht vor. VN-mip

 Mehrere Hundert Menschen fanden den Weg an den Bregenzer Hafen.
Mehrere Hundert Menschen fanden den Weg an den Bregenzer Hafen.