Feiertag für Übersaxner Kicker und Wehrleute

Vorarlberg / 18.09.2019 • 15:00 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Landtagspräsident Harald Sonderegger, Bürgermeister Rainer Duelli, Reinhold Strieder, Christoph Loacker, Oliver Mock, Thomas Ott und Mathias Breuß. PFISCHTER

Fußballplatz und Feuerwehrübungsplatz mit zweitägigem Fest eröffnet

ÜBERSAXEN Nach zwei Jahren Bauzeit verfügt Übersaxen nun über einen top Fußballplatz mit ligatauglichen Ausmaßen (90 Meter mal 60 Meter), Flutlicht und Rasen-Sprinkleranlage. Hinzu kommt noch ein Feuerwehrübungsplatz für Nasswettbewerbe im Ausmaß von rund 70 Meter mal 20 Meter. Die neuen Anlagen wurden am Wochenende bei strahlendem Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen mit einem gebührenden Fest ihrer Bestimmung übergeben.

Die Kicker vom FC Übersaxen sind stolz auf den neuen Fußballplatz.
Die Kicker vom FC Übersaxen sind stolz auf den neuen Fußballplatz.

Dorfolympiade als Auftakt

Am Samstag ging es mit einer Dorfolympiade los, an der sich neun Mannschaften beteiligten. Im Vordergrund standen Spiel und Spaß. Als glückliches Siegerteam entpuppte sich die Gruppe „Happy“. Wesentlich ernsthafter ging es dann im anschließenden Ligaspiel der Hobbymeisterschaft gegen den FC Weiler zur Sache. In einem packenden Match holten die Kicker vom FC Übersaxen einen 0:2-Rückstand auf, gingen mit 3:2 in Führung, unterlagen aber schlussendlich knapp mit 3:4 den Gästen aus dem Vorderland. Dabei hätten sich die Hausherren mit etwas mehr Ballglück ein Remis absolut verdient.

Die Sieger der Dorfolympiade: Das Team "Happy".
Die Sieger der Dorfolympiade: Das Team „Happy“.

Am Abend rockte die Band „Fish & Schnitzel“ unter dem Motto „Time to rock Übersaxen“ das gut besuchte Festzelt mit vielen bekannten Coversongs bis in die frühen Morgenstunden.

Investition von rund 780.000 Euro

Am Sonntag spielte der Musikverein Übersaxen im Festzelt zum Frühschoppen auf. Obmann Mathias Breuß bedankte sich bei der Gemeinde Übersaxen und auch beim Land Vorarlberg für die Umsetzung des Projekts und die finanzielle Unterstützung. In seiner Ansprache spannte er einen Bogen von der Gründung des FC Übersaxen bis hin zur Gegenwart des Vereins. Sichtlich stolz meinte er abschließend: „Es hat lange gedauert von den ersten Planungsschritten bis zur Umsetzung, aber es ist gut geworden.“ Bürgermeister Rainer Duelli betonte, dass ein so großes Projekt mit einem Kostenpunkt von rund 780.000 Euro für eine Kleingemeinde ohne die tatkräftige Hilfe des Landes nicht möglich wäre. Landtagspräsident Harald Sonder-
egger, der eigens zur Eröffnung nach Übersaxen gekommen war, sagte, dass es dem Land ein wichtiges Anliegen sei, die Infrastruktur auch in ländlichen Gebieten und in Kleingemeinden zu stärken: „In Vorarlberg gibt es Gott sei Dank keine Geisterdörfer wie in gar nicht so weiter Entfernung.“ Mit einem Augenzwinkern an die Feuerwehr gerichtet meinte er, dass es bis zum nächsten „Goldenen Helm“ nun nicht mehr zwölf Jahre dauern müsse.

Bruder Markus segnete den Platz.
Bruder Markus segnete den Platz.

Die kirchliche Segnung erfolgte durch Pater Markus in Vertretung für Pfarrer Peter Haas. Anwesend waren auch Architekt Reinhold Strieder (Planung), Christoph Loacker (Sport- und Gartenbau Loacker), Oliver Mock (Ingenieurbüro Tschabrun) und Thomas Ott (Wilhelm+Mayer).

Nachwuchsturnier

Sportlich gehörte der Sonntagnachmittag den Nachwuchsteams.
Sportlich gehörte der Sonntagnachmittag den Nachwuchsteams.

Am Nachmittag ging es dann wieder sportlich weiter – mit einem Nachwuchsturnier der U8-, U12- und U15-Mannschaften der Vereine FC Laterns, SC Mühlebach und Spielgemeinschaft Fraxern-Übersaxen. EP

Dominik und Luis beim "Turmbau zu Übersaxen".
Dominik und Luis beim „Turmbau zu Übersaxen“.
Franz, Mathias, Bruni und Dagmar.
Franz, Mathias, Bruni und Dagmar.
Hilde, Florian und Anna.
Hilde, Florian und Anna.
Die Küchencrew verwöhnte die Gäste.
Die Küchencrew verwöhnte die Gäste.
Bettina und Hubert.
Bettina und Hubert.