Unbekannter Toter in der Alfenz

Vorarlberg / 18.09.2019 • 22:25 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Der Tote trieb offenbar tagelang in der Alfenz. meznar
Der Tote trieb offenbar tagelang in der Alfenz. meznar

Polizei rätselt über ertrunkenen Mann, den Arbeiter in Innerbraz im Flussbett fanden.

INNERBRAZ Wie die Polizei mitteilt, machten Arbeiter bereits am vergangenen Freitag im Flussbett der Alfenz in Innerbraz eine schreckliche Entdeckung.

Sie stießen auf einen Leichnam, bei dem es sich offentlichtlich um einen 20 bis 30 Jahre alten Mann mit südländlischem Aussehen handelt. Der Tote könnte sich schon seit Tagen im Fluß befunden haben, er wies Triebverletzungen auf. Seine Identität ist noch nicht geklärt, wie Polizeisprecher Horst Spitzhofer den VN sagte. „Die Ermittlungen zur Identität des Toten werden vom Landeskriminalamt durchgeführt, und zwar bereits bundesweit“, so Spitzhofer.

Sollten sie ergebnislos sein, werden die Erhebungen wie üblich auch international ausgeweitet.

Kein Verbrechen

Eine am Montag durchgeführte Obduktion beim gerichtsmedizinischen Institut in Innsbruck ergab, dass der Mann ertrunken ist. Anzeichen, die auf ein Verbrechen schließen lassen, konnten laut Auskunft des Landeskriminalamtes nicht festgestellt werden. Mit der Auffindung des Toten sorgen derzeit bereits drei Leichen für Rätsel beim Landeskriminalamt.

Wie berichtet, wurden Anfang September abseits eines Forstweges im Dornbirner Gütle die menschlichen Überreste eines älteren Paares entdeckt. Der Mann und die Frau dürften über 80 Jahre alt gewesen sein und können nach wie vor nicht identifiziert werden. Ermittler haben bereits Vermisstenfälle in Europa überprüft, die mit dem Fall in Dornbirn übereinstimmen könnten. Die DNA-Abgleiche waren negativ.