In jeder Hinsicht für den Einsatz gerüstet

Vorarlberg / 19.09.2019 • 22:24 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
In der nicht-öffentlichen Einsatzübung werden sich die Stützpunktfeuerwehren auf Verkehrsunfälle vorbereiten. landesfeuerwehrverband
In der nicht-öffentlichen Einsatzübung werden sich die Stützpunktfeuerwehren auf Verkehrsunfälle vorbereiten. landesfeuerwehrverband

Großübung der Stützpunktfeuer­wehren mit Schwerpunkt Verkehrs­unfälle.

Götzis Alle drei Jahre führt das Feuerwehrausbildungszentrum Vorarlberg (FAZ) eine große Weiterbildungsveranstaltung für Stützpunktfeuerwehren mit Aufgaben bei Verkehrsunfällen durch. Diese 31 Stützpunktfeuerwehren werden bei Bedarf neben der örtlich zuständigen Feuerwehr mit alarmiert und unterstützen sie bei der Bewältigung des Einsatzes. „Solche Einsätze werden oft unter extremen Bedingungen durchgeführt. Zu den psychischen kommen auch sehr große physische Belastungen auf die Einsatzkräfte zu“, gibt Günther Watzenegger, Geschäftsführer des Landesfeuerwehrverbandes, zu bedenken.

Am Samstag, den 28. September 2019, werden rund 180 Feuerwehrmitglieder aus Vorarlberg auf dem Areal der Firma Loacker Recycling GmbH in Götzis an sieben verschiedenen Stationen gemeinsam mit dem Rettungs- und Notärztedienst die Ernstfälle und Situationen beüben. 65 Übungsfahrzeuge werden dazu für extreme Einsatzszenarien präpariert. Diese Veranstaltung zählt in der Region Vorarlberg, Tirol, Süddeutschland und Ostschweiz zu einer der größten in diesem Weiterbildungsbereich.

In Kooperation mit den ÖBB wird den Einsatzkräften bei der kommenden Übung auch erstmals der neue Triebwagen „Talent 3“ vorgestellt. Denn dessen technische Besonderheiten und Funktionsweisen sind besonders im Ernstfall für die Retter von Bedeutung. 

Teilnehmer

» 31 Feuerwehren und sieben Rettungsmannschaften

» 180 Teilnehmer (inklusive fünf internationalen Teilnehmern)

» 65 Unfallfahrzeuge

» Brandneuer Triebwagen Talent 3