Sicherheit für FP Wahlkampfthema

Vorarlberg / 19.09.2019 • 20:06 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Blaue fordern Sicherstellung von Sicherheitsstrukturen.

Bregenz „Wieder mehr Sicherheit für Vorarlberger.“ Unter diesem Übertitel stellten die Freiheitlichen das Kapitel Sicherheit in ihrem Wahlprogramm für die Landtagswahl vor. „Das Sicherheitsgefühl der Vorarlberger ist in den letzten Jahren zum Teil massiv gesunken. Unser Ziel ist es, den Menschen das Unsicherheitsgefühl zu nehmen“, erklärte Christof Bitschi als Parteichef vor Klubchef Daniel Allgäuer und dem FP-Personalvertreter Joachim Fritz.

Dabei nannten die drei Freiheitlichen vier Schwerpunkte: Unterstützung für Polizei, Heer und Ehrenamtliche; Schaffen von mehr Sicherheit im öffentlichen Raum, das Stoppen unkontrollierter Zuwanderung ins Land und den Schutz der Werte in Vorarlberg. Bitschi verwies dabei auf eine „repräsentative Umfrage“. Laut Umfrageergebnis hätten „65 Prozent der Befragten die Frage, ob sich die Sicherheitssituation in den letzten Jahren verschlechtert hat, mit Ja beantwortet. Und da sage ich: Wir dürfen diese Probleme nicht schönreden.“ VN-TW