Aus dem Polizeibericht

Vorarlberg / 20.09.2019 • 22:23 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Kantonspolizist verletzte sich mit der eigenen Waffe. kapo
Kantonspolizist verletzte sich mit der eigenen Waffe. kapo

77-Jährige stürzt unter Lkw

SChnepfau Um einem, links abbiegenden Lkw Platz zu machen, fuhr ein 31-jähriger Lastwagenfahrer am Freitag beim Kreuzungsbereich bei der Schnepfauer Kiesdeponie gerade über die Kreuzung und setzte dann sein Schwerfahrzeug wieder zurück, um anschließend nach rechts Richtung Schnepfau abzubiegen. Gleichzeitig fuhr eine 77-jährige Radfahrerin aus Mellau kommend in den Kreuzungsbereich ein. Als sie sah, dass der Lkw rückwärts fuhr, stieg die Pensionistin ab und wollte ihr Fahrrad über die Kreuzung schieben. Als der Lastwagen wieder vorwärts fuhr und nach rechts abbiegen wollte, touchierte er die 77-Jährige seitlich und brachte sie zu Sturz. Die Frau stürzte unter den Lkw, wurde jedoch nicht überrollt. Als der Lastwagenfahrer kratzende Geräusche wahrnahm, hielt er sofort an. Die Frau erlitt nur leichte Verletzungen wurde ins Krankenhaus Dornbirn eingeliefert.

 

Schuss in den Oberschenkel

St. Gallen Bei einer Schießausbildung der Kantonspolizei St. Gallen hat sich am Donnerstagnachmittag aus der Waffe eines Mitarbeiters ein Schuss gelöst. Dieser traf ihn selbst im Oberschenkel. Er wurde mit dem Rettungswagen ins Spital gebracht. Die Ärzte stellten fest, dass glücklicherweise keine Hauptgefäße verletzt wurden. Die Abklärungen zur Unfallursache sind im Gange.

 

Zeugenaufruf nach Fahrradunfall

Feldkirch Bereits am 11. September kam es auf einem Durchgangsweg an der Runastraße in Feldkirch zu einer Kollision zwischen zwei Radfahrerinnen. Eine Feldkircherin wurde dabei um 16.20 Uhr von einer weiteren, unbekannten Radfahrerin erfasst und kam zu Sturz. Nachdem sie zunächst über keine Schmerzen klagte, kam es zu keinem Datenaustausch zwischen den Beteiligten. Später stellte sich allerdings eine Armverletzung heraus, die medizinisch behandelt werden musste. Die zweite am Unfall beteiligte Radfahrerin wird ersucht, sich unter der Tel. Nr. 0650 76 48 615 oder der Polizeiinspektion Feldkirch zu melden.