ÖGB-Loacker sichert SP-Einwallner seine volle Unterstützung im Wahlkampf zu

Vorarlberg / 20.09.2019 • 21:30 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Bregenz Am Freitag sicherte ÖGB-Landesvorsitzender Norbert Loacker den Abgeordneten seine Unterstützung bei der Nationalratswahl zu: „Was ihr gestern im Parlament erreicht habt, ist ein Jahrzehnteprojekt im Interesse der Arbeitnehmer. Das war mein ‚persönlicher Feiertag‘. Ich bin irrsinnig stolz, dass ich bei dieser SP-Mitglied sein darf. Ich stehe bei der Nationalratswahl hinter unserem Abgeordneten Reinhold Einwallner.“ In seinem Lob bezog sich Loacker vor allem auf den Nationalratsbeschluss, dass Arbeitnehmern nach 45 Arbeitsjahren abschlagsfrei in Pension gehen dürfen. „Das ist ein irrsinniger Gewinn für die Arbeitnehmer. Wer 45 Jahre lang gearbeitet hat, aber noch nicht 65 ist, darf ohne Strafzahlungen in die wohlverdiente Pension gehen. Damit ist klar: 45 Jahre sind genug.“ Auch die höhere Anrechnung von Kindererziehungszeiten bei der Pension sind ein wichtiger Erfolg, sagt der Loacker. „Ob Wien oder Vorarlberg: Ich warne vor den ‚Ibiza-Parteien‘ VP und FP. Wer täglich arbeiten geht, ist bei den Sozialdemokraten am besten aufgehoben.“ Auch Einwallner nahm Bezug auf den Nationalrat. Besonders die Wiedereinführung der Aktion 20.000 sei eine besondere Errungenschaft. „Es wird 50 Millionen mehr für ältere Arbeitslose geben, um ihnen zu einer neuen Perspektive, einem neuen Beruf zu verhelfen. Damit sparen wir uns gleichzeitig 22 Millionen an Arbeitslosengeld. Stattdessen wird dieses Geld in Arbeit und Menschen investiert.“ VN-TW