Gasthaus Schützenhaus: Spaß kommt in der Gastronomie nicht zu kurz

Markt / 22.09.2019 • 13:45 Uhr / 5 Minuten Lesezeit
Jürgen Lang: „Gerne nehmen wir Initiativbewerbungen entgegen, in der Schublade landet nichts.“  PAULITSCH

Jürgen Lang: „Teamgeist wird im Feldkircher Schützenhaus großgeschrieben.“

Christine Mennel

Wie kann man sich Ihre Arbeit vorstellen?

Seit der Eröffnung 2003 bin ich für die Mitarbeiter zuständig. Einstellungsgespräch, Weiterentwicklung und Motivation der Mitarbeiter sowie Lösungen von Alltagsproblemen und vor allem die Lehrlingsausbildung sind Chefsache. In dieser Position unterstützt mich auch mein langjähriger Restaurantleiter Matthias Müller.

Die Situation auf dem Arbeitsmarkt ist ziemlich angespannt?

Ja, es gibt ein Überangebot an Jobs für Fachkräfte. Wir müssen noch aktiver suchen und besonders attraktive Stellen anbieten. Was ich grundsätzlich gar nicht so schlecht finde, da wir nicht mehr zeitgemäße Gewohnheiten (Betriebsblindheit) hinterfragen und neue Strukturen ausprobieren müssen.

Wie erleben Sie die Wünsche der Arbeitnehmer?

Sie suchen einen sicheren, finanziell attraktiven Arbeitsplatz. Manche wünschen sich flexible Arbeitszeiten, andere lieber mit fixen Zeiten. In einem kleineren Unternehmen wie wir es sind, können wir gut darauf eingehen. Wir sind interessant für Menschen, die Leidenschaft und Freude für den Beruf an den Tag legen. Das können auch Quereinsteiger sein.

Wie stellt sich die Lehrlingssituation im Schützenhaus dar?

Unsere Talente sind unsere Auszubildenden, die im Schützenhaus einen besonderen Stellenwert einnehmen. Vor 15 Jahren hatten wir noch zwei bis drei Lehrlinge, aktuell lernen bei uns sieben Jugendliche in den Berufen Koch, Restaurantachfrau und Gastronomiefachfrau/mann.

Das sieht nach einer positiven Entwicklung aus?

Ja, nur wenn wir genügend Fachkräfte ausbilden, werden wir künftig ausreichend Mitarbeiter haben, um den Tourismus auf diesem Niveau halten zu können. Daher ist die Ausbildung für mich eine meiner wichtigsten und auch schönsten Aufgaben.

Stichwort Aufgabe: Wie sehr gehen Sie darin auf?

Ich bin jedes Mal stolz, wenn ein Lehrling einen Schulbewerb gewinnt, oder mit einer Auszeichnung den Abschluss meistert. Wir bieten den Auszubildenden u. a. Auslandspraktika an. Auch Messebesuche und Gourmetausflüge lassen den Spaß nicht zu kurz kommen.

Was stärkt den Teamgeist?

Ich versuche, ein familiäres Team zu bilden. Auch trotz teilweise stressiger Zeiten haben wir viel Spaß zusammen. Gemeinsam ein feines Gläschen Wein nach Feierabend zu genießen, stärkt den Teamgeist und entschädigt für hitzige Stunden in der Küche und kilometerlange Servicewege.

Wie halten Sie die Belegschaft zusammen?

Gute Mitarbeiter versuche ich durch flexible Arbeitszeiten, gute Entlohnung, familiäre Teamarbeit, Mitspracherecht und Eigenverantwortung sowie besondere Betriebsausflügen zu binden. Wenn Lehrlinge die Lehre abgeschlossen haben, sollten sich diese ein paar Saisonen in verschiedenen Betrieben, am liebsten auf der ganzen Welt, entwickeln, um vielleicht eines Tages wieder im Ländle ihr Können zu zeigen.

Welchen Herzschlag spüren die Mitarbeiter im Haus?

Nach dem Motto „Gemeinsam sind wir stark“ ist der Teamspirit bei uns ganz wichtig und gehört mit zur Firmenphilosophie. Und nicht nur auf der Speisekarte ist uns Regionalität sehr wichtig. Auch bei der Mitarbeiterwahl sind wir sehr froh, wenn wir Vorarlberger Fachkräften einen abwechslungsreichen Job anbieten können.

Die Löhne steigen nicht in dem Ausmaß, wie es die Lebenshaltungskosten tun. Wie ist Ihre Meinung dazu?

Bei diesem Thema ist die Politik gefordert. Gerade Gastronomiebetriebe ohne Beherbergungsmöglichkeiten, also Restaurants, Wirtshäuser, Cafés und Bars, aber auch KMU in anderen Branchen haben hohe Steuerbelastungen, Nebenkosten und viele bürokratische Auflagen.

Jürgen Lang

Inhaber /Küchenchef /Lehrlingsausbildner

Jahrgang: 1970

Ausbildung: Tourismusfachschule Bludenz

Laufbahn: verschiedene Saisonstellen am Arlberg, München, Schweiz, Konzessionsprüfung, 7 Jahre in 5-Sterne-Hotels in St. Petersburg, Georgien, Kasachstan und Moskau, Cateringleiter Greber Gastronomie, seit 2003 selbstständig Wirtschaft zum  Schützenhaus Feldkirch

Familie: verheiratet mit Medea, Kinder David (22) und Simone (19)  

wirtschaft@schuetzenhaus.at, www.schuetzenhaus.at