Grüne wollen in zehn Jahren 388.000 Bäume pflanzen

Vorarlberg / 01.10.2019 • 21:10 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Bregenz Vorarlbergs Grüne präsentierten vor dem Landhaus zum Landtagswahlauftgakt den „10 für 10 Zukunftsvertrag“. Für Johannes Rauch als Spitzenkandidat steht fest: „Wir Grüne wollen, dass Vorarlberg das Klimaschutz-Land Nummer eins wird. Das sind wir nachfolgenden Generationen schuldig.“ Gemeinsam mit Katharina Wiesflecker, Daniel Zadra, Christoph Metzler, Sandra Schoch, Nadine Kasper und Eva Hammerer präsentierte er den „10 für 10 Zukunftsvertrag“. Darin enthalten sind zehn konkrete Klimaschutzmaßnahmen, die die Grünen in den nächsten zehn Jahren umsetzen wollen. „Wir haben in Bezug auf Klimaschutz und soziale Politik in Vorarlberg bereits einiges auf den Weg gebracht“, betont Wiesflecker. Dabei verwies sie unter anderem auf den massiven Ausbau des öffentlichen Verkehrs und die Energieautonomie. Diesen Weg wolle man nach der Landtagswahl fortsetzen. Vor dem Landhaus pflanzten die Kandidaten symbolisch einen Apfelbaum der Sorte Berner Rose. „Alte Sorten sind ökologisch besonders wertvoll. In den kommenden zehn Jahre sollen 388.000 zusätzliche Bäume gepflanzt werden, für jede Vorarlbergerin und jeden Vorarlberger ein Baum. „Wir wollen 300.000 im Berggebiet und 88.000 Bäume in Siedlungsgebieten pflanzen. Damit die durch die Klimakrise unter Druck geratenen Wälder und die Artenvielfalt gestärkt werden“, so Zadra. VN-TW