Sabine Lenz-Johann ist neue Direktorin am BG Gallusstraße

Vorarlberg / 01.10.2019 • 21:00 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Sabine Lenz-Johann steht seit Beginn des neuen Schuljahres dem BG Gallusstraße vor. VN/SAMS

Mit viel Freude und Tatendrang hat die aus dem Saarland stammende zweifache Mutter ihre Tätigkeit aufgenommen.

Bregenz „Teamfähig, zielstrebig, zäh.“ Sabine Lenz-Johann muss nicht lange überlegen, wenn sie nach ihren Haupteigenschaften gefragt wird. Überhaupt ist die neue Direktorin des altehrwürdigen Bundesgymnasiums Bregenz-Gallusstraße alles andere als eine, die zaudert und zögert. „Ja, ich wollte hier eine Führungsposition übernehmen“, sagt sie direkt heraus. Sie habe nichts gegen Fleiß und sei vielleicht auch etwas streng, räumt sie mit entwaffnender Offenheit ein. 

Sabine Lenz-Johann, die aus Völklingen im Saarland stammt, genießt ihre ersten Wochen als Direktorin am BG Gallusstraße. Sie war die einzige Bewerberin und folgt in diesem Amt Thomas Mittelberger nach, der sich am Ende des vergangenen Schuljahrs in die Pension verabschiedete. Fast euphorisch spricht sie über „ihr Team“, „ihre Schülerinnen und Schüler“, über die Schule als ganz besonderen Ort.

Lob für ihre Vorgänger

Die Neue weiß, was sie will, ohne dabei ihren Charme zu verstecken. Gerne erzählt sie über ihr spannendes Leben, das nicht nur Schule war. „Ich habe mehrere Jahre im kaufmännischen Bereich gearbeitet. Ich weiß, was es heißt, in der Privatwirtschaft tätig zu sein, und ich bin sehr froh über diese Erfahrungen.“

Sabine Lenz-Johann war in Deutschland, in Frankreich und kam irgendwann nach Wien. Dort fing sie berufsbegleitend ein Lehramtsstudium an: Französisch, Ethik, Geschichte waren ihre Fächer. Schließlich kam sie mit ihrem Vorarlberger Gatten 2001 in den äußersten Westen der Republik. Bei Meinrad Pichler, dem damaligen Direktor des BG Gallusstraße, stellte sie sich vor. Der nahm sie mit Handkuss. „Ich verknüpfe mit Meinrad Pichler sehr angenehme Erinnerungen“, fühlt sie sich ihrem ehemaligen Chef noch heute verbunden.

Auch über ihren direkten Vorgänger, Thomas Mittelberger, spricht sie mit Hochachtung. Lenz-Johann wollte herausfinden, ob sie für das Amt der Direktorin geeignet ist. Sie besuchte die Leadership Akademie und sah sich bestätigt: „Ja, ich kann das“, war ihre Resümee. So nahmen die Dinge bis zum Direktorensessel am BG Gallusstraße ihren Lauf. In ihrer neuen Funktion habe sie nun einen anderen Blick auf das Schulgeschehen; einen Blick, der ihr offensichtlich gefällt.

Gestalten, entwickeln

Die 51-Jährige möchte gestalten, führen, entwickeln, sich Neuem stellen. „Das Neue ist der Zwerg auf den Schultern der Erfahrung“, zaubert sie einen sinnigen Spruch aus dem Talon und lacht. Immer schon hat sie ein Streben nach Entwicklung und Übernahme von Verantwortung ausgezeichnet. Im heimatlichen Völklingen war sie – eh klar – Klassensprecherin und Schulsprecherin. „Der Mensch, der Schüler, ist das Maß aller Dinge“, hat sie sich als Prämisse auf ihre Fahnen geheftet und will dieser Leitlinie ihres Handelns gerade auch als Schuldirektorin treu bleiben.

Deswegen unterrichtet sie auch weiterhin selbst. „Das werde ich immer tun. Aktuell habe ich eine Maturaklasse.“

Zweifache Mutter

Sabine Lenz-Johann scheint auch die Vorarlberger Mentalität schon verinnerlicht zu haben. „Wenn man mich fragt, von wo ich komme, sage ich immer: ‚Ich bin Wolfurterin‘“. Die stolze Mutter von zwei erwachsenen Kindern behauptet zudem, Vorarlberger Dialekt zu verstehen. „Nur mit Lustenauerisch habe ich noch gelegentlich ein Problem“, folgt eine kleine Einschränkung dieser gewagten Aussage.

Am BG Gallusstraße in Bregenz spielt dieses Manko kaum mehr eine Rolle. Die Lustenauer haben bekanntlich seit einigen Jahren ihr eigenes Gymnasium. VN-HK

Sabine Lenz-Johann

Geboren: 4. Februar 1968

Wohnhaft: Wolfurt

Beruf: Schuldirektorin

Familie: verheiratet, zwei Kinder

Hobbys: Sport, Lesen

Lieblingsspeise: Kärntner Kasnudeln