Übersetzerpreis für Feldkircher

Vorarlberg / 01.10.2019 • 17:15 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Hamid Lechhab erhält den Gerhard-von-Cremona-Preis. Lechhab
Hamid Lechhab erhält den Gerhard-von-Cremona-Preis. Lechhab

Hamid Lechhab erhält internationalen Gerhard-von-Cremona-Preis.

feldkirch, Toledo Am Freitag, 4. Oktober, wird im spanischen Toledo der internationale Gerhard-von-Cremona-Ehrenpreis an Dr. Hamid Lechhab verliehen. Lechhab, der ursprünglich aus Marokko stammt, wurde mit dem Preis „Übersetzer der südlichen Seite des Mittelmeers 2019“ für seine arabischen Übersetzungen deutschsprachiger philosophischer Bücher ausgezeichnet.

Der Feldkircher wurde von der Jury als Anerkennung für seine Übersetzungsbemühungen wichtiger deutschsprachiger Werke, u. a. von Erich Fromm, Martin Heid­egger, Hans Köchler, Josef Seifert, Martin Auer, Arthur Schopenhauer, sowie für seine eigenen Publikationen in arabischer Sprache über den „WienerKreis“ oder „Neukantianismus“ einstimmig gewählt. Zwei Hauptwerke von Lechhab, die Anfang dieses Jahres in Beirut veröffentlicht wurden, ermöglichen den arabischen Lesern einen fachlichen und neutralen Zugang zu diesen beiden Hauptdenkrichtungen der westlichen Philosophie.

Hamid Lechhab lebt in Feldkirch, wo er sich auch als Stadtvertreter politisch engagiert.  Er übersetzt seit 25 Jahren etliche Aufsätze von deutsch- und arabischsprachigen Denkern in beide Richtungen, um den philosophischen Dialog zwischen den Kulturen zu fördern. Er organisierte mehrere Tagungen sowohl in Marokko als auch im deutschsprachigen Raum. Jugendaustauschprogramme zwischen Jugendlichen aus Marokko, Österreich, Liechtenstein, Deutschland, Frankreich und Belgien sind ein weiterer Bestandteil seiner Dialogbemühungen.

Gerhard-von-Cremona-Preis

Der Preis wurde im Jahr 2015 von der Schule für Übersetzung von Toledo (Universität von Castilla-La Mancha) und vom Programm MED21 im Leben gerufen, unterstützt von der Stiftung König Abdelazize für islamische und humanwissenschaftliche Studien (Casablanca, Marokko) und der Stadt Cremona. Ziel dieses Preises ist es, die Übersetzungsbewegung zwischen den nördlichen und südlichen Ländern des Mittelmeers im Dienste des Friedens und des Dialogs der Kulturen zu stärken. Der Preis erinnert an Gerhard von Cremona (1114-1187). Der in Cremona geborene Gelehrte war ein bedeutender Übersetzer arabischer naturkundlicher und medizinischer Schriften ins Lateinische und war an der sogenannten Übersetzerschule von Toledo tätig.