Bregenz: Brennende Kerze führte zu Großeinsatz

Vorarlberg / 02.10.2019 • 22:27 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Der gesamte Wohnblock in der Bregenzer Achsiedlung, in dem Brandalarm gegeben wurde, musste evakuiert werden. vol.at/Pletsch
Der gesamte Wohnblock in der Bregenzer Achsiedlung, in dem Brandalarm gegeben wurde, musste evakuiert werden. vol.at/Pletsch

Bregenz Eine nicht gelöschte Kerze hat am Mittwoch in der Bregenzer Achsiedlung einen Wohnungsbrand verursacht. Ein Sofa fing Feuer, woraufhin sich starker Rauch entwickelte. Der gesamte Wohnblock, in dem etwa 60 Personen wohnhaft sind, musste evakuiert werden. Der 48-jährige Bewohner der Unterkunft, in der das Feuer seinen Anfang nahm, wurde mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Spital gebracht.

Die Einsatzkräfte wurden gegen 7 Uhr verständigt. Als sie beim Wohnblock der Achsiedlung ankamen, befand sich bereits eine größere Personengruppe vor dem Gebäude. Die noch im Inneren des Objekts verbliebenen Personen wurden von der Polizei ins Freie gebracht. Außer dem 48-Jährigen wurde niemand verletzt.

Die Feuerwehren von Bregenz-Stadt, Rieden, Vorkloster, Hard sowie die VKW-Betriebsfeuerwehr brachten den Brand in der im ersten Stock gelegenen Wohnung rasch unter Kontrolle. Auch die Rettungsabteilung war im Einsatz. Bereits um 8 Uhr durften die Bewohner in das Gebäude zurückkehren.