Ein Liederabend mit sozialem Hintergrund

Vorarlberg / 02.10.2019 • 11:30 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Aletha Prantl begeisterte das Publikum im Mäderer J.J.-Ender-Saal.  PEZOLD

Aletha Prantl bei Liederabend in Mäder. Einnahmen kommen dem Sozialfonds der Kummenberggemeinde zugute.

Mäder Im J.J. Ender Saal begrüßte am Sonntagabend Rainer Gögele ein erwartungsvolles Publikum zum Konzert. Immerhin gehören die Liederabende von Aletha Prantl zu den Fixpunkten im kulturellen Jahresprogramm Mäders. Die Sopranistin präsentierte moderne und klassische Lieder. Begleitet wurde sie von Andreas Kiraly am Klavier und Vera Prantl-Stock, die mit Violine, Gitarre und Gesang das Bild abrundete. Gespielt wurden Frédéric Chopin, Nico Dostal, Antonin Dvorák, Mendelssohn Bartholdy und Robert Stolz.

Andreas Kiraly spielte sich mit Chopins Walzer in Cis-Moll in die Herzen des Publikums. Die stimmgewaltige Aletha Prantl verlor sich in Dvoráks „Lied an den Mond“, das einst die Meerjungfrau Rusalka für ihren Liebsten sang. Mit ihren Einlagen mit Violine und Gitarre vervollständigte Vera Prantl-Stock das Programm und sorgte für das Gleichgewicht zwischen Klassik und moderner Musik. Die Einnahmen des gelungenen Abends – freiwillige Spenden – erhält der Sozialfonds der Gemeinde. PE