Ein Meilenstein in Langens Dorfgeschichte

Vorarlberg / 03.10.2019 • 18:09 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Langen feiert das „neue“ Abt-Pfanner-Haus, das durch betreutes Wohnen (im Vordergrund) ergänzt wird. strauss
Langen feiert das „neue“ Abt-Pfanner-Haus, das durch betreutes Wohnen (im Vordergrund) ergänzt wird. strauss

Samstags wird zum Jubiläum das „neue“ Abt-Pfanner-Haus eröffnet.

Langen b. Bregenz Vor 50 Jahren hat die Gemeinde Langen ihren großen Heimatsohn Abt Franz Pfanner auf ganz besondere Weise gewürdigt: Das 1968/69 gebaute Sozialzentrum wurde nach dem Ordensgründer Abt-Pfanner-Haus benannt. In den vergangenen Jahren wurde dieses nun wesentlich erweitert und grundlegend modernisiert. Das „neue“ Abt-Pfanner-Haus ist ein Meilenstein in der Geschichte der Gemeinde Langen, die morgen, Samstag, 5. Oktober, 10 Uhr zur offiziellen Eröffnung einlädt.

Im Rahmen des Festakts wird Bischof Benno Elbs, der 1960 in Langen geboren ist und in seiner Heimatgemeinde 1986 Primiz feierte, die Segnung des Hauses vornehmen.

Abt-Pfanner-Gedenktag

Anschließend finden von 11 bis 16 Uhr Führungen statt und um 17 Uhr werden die Festbesucher zu einem Rundgang auf dem Abt-Pfanner-Gedenkweg eingeladen. Zum Abschluss des Tages findet um 18.30 Uhr eine Abendandacht in der Stollen-Kapelle statt. Mit einem Gottesdienst wird am Sonntag, 6. Oktober, um 10.15 Uhr des Abtes Pfanner gedacht, der vor 110 Jahren – 1909 – in Südafrika verstorben ist. Als Wendelin Pfanner wurde der Ordensmann, der als solcher den Namen Franz annahm, 1825 in Langen geboren. Er war unter anderem Begründer der Missionare von Marianhill. Abgeschlossen wird das Festprogram am Sonntag um 15 Uhr dann mit einem Besuch des Geburtshauses von Abt Franz Pfanner.

Logistische Herausforderung

Die Erweiterung und umfassende Modernisierung des Hauses war, so Stiftungsobmann Alt-Bürgermeister Hans Kogler, eine logistische Herausforderung, denn die Bauarbeiten mussten bei laufendem Betrieb bewerkstelligt werden. In einem ersten Bauabschnitt wurde ein Teil des Altbestands abgerissen und der Zubau errichtet. Nach der Übersiedlung der Bewohner in den Neubau wurde der Bestand adaptiert, lediglich der Turm und Kapellenbereich blieben erhalten.

Es wird weiter gebaut

Mit der Modernisierung und Erweiterung des Abt-Pfanner-Hauses sind die Bauarbeiten in Langen noch nicht abgeschlossen, denn gegenüber dem Sozialzentrum entsteht eine Anlage für betreutes Wohnen. Errichtet wurden auch ein Sportplatz sowie eine neue Zufahrt, durch die der Bereich Pfarrkirche/Kindergarten/Schule verkehrsfrei wurde. STP

Stiftungschef Hans Kogler: „Das Projekt war eine logistische Herausforderung.“
Stiftungschef Hans Kogler: „Das Projekt war eine logistische Herausforderung.“