Seilbahnwirtschaft und Land erweitern Angebot für Schulskitage

Vorarlberg / 03.10.2019 • 17:00 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Die 2a der Mittelschule Bregenz-Stadt freut sich schon jetzt auf das Skiabenteuer, das sie in der kommenden Wintersaison erleben werden darf. WK VORARLBERG

Statt einem können Schulen ihren Schülern kommende Wintersaison drei Schulskitage anbieten.

Bregenz Die 2a der Mittelschule Bregenz-Stadt hat 25 Schüler. „Alle von uns wollen an der Skiwoche in Damüls teilnehmen“, verkündet Enis. Das hört der Inspektor für Bewegungserziehung und Sport, Konrad Berchtold (58), gerne, ebenso Schullandesrätin Barbara Schöbi-Fink (58, ÖVP) und erst recht Elmar Halder, Sportlehrer der Klasse.

Dass eine Skiwoche gegen den Trend der vergangenen Jahre noch eine derart uneingeschränkte Zustimmung erfährt, ist für die Vertreter von Wirtschaft und Schule ermutigend. „Wir sollten ja schließlich nicht nur im Ausland mit Skifahren in Verbindung gebracht werden, wir sollten den Wintersport vor allem selber ausüben“, propagiert Schul- und Sportlandesrätin Schöbi-Fink alle einschlägigen Aktivitäten.

Finanzierte Anreise

Um den Skisport noch stärker zu unterstützen und künftig noch mehr Einheimische auf die Pisten und daher zu den Liften zu bringen, weiten die Seilbahnwirtschaft und das Land ihr Angebot für Skischultage aus. Die wichtigste Maßnahme dazu: Schulklassen können ab 2019/2020 bis zu dreimal pro Saison einen Skitag abhalten. Zudem wird ab sofort auch die Anreise vom Land Vorarlberg mit 60.000 Euro finanziell gefördert.

„Wir stocken unser Kartenkontingent von 5000 auf 7000 Tickets auf“, kündigt Hannes Jochum, Sprecher der Vorarlberger Seilbahnen, an. Weitere Leistungen für die skibegeisterten Schüler: Für eine Pauschale von sieben Euro erhalten sie pro Skitag eine komplette Leihausrüstung. Ebenfalls sieben Euro kostet ein exklusives Mittagsmenü.

Schnuppern und mehr

„Die Schulskitage bieten den Schülerinnen und Schülern eine hervorragende Gelegenheit, in den Wintersport hineinzuschnuppern. Dass Anfänger nun sogar an drei Tagen kostenlosen und professionellen Skiunterricht erhalten, schafft noch bessere Rahmenbedingungen für die Wintersportwochen, steigert die Vorfreude und stärkt somit auch den Klassenzusammenhalt“, sagt Sportlehrer Halder.

„Die Schulskitage bieten die Gelegenheit, in den Wintersport hineinzuschnuppern.“

Elmar Halder, Sportlehrer

Neu ist heuer im Zusammenhang mit den Schulskitagen auch die Informationsplattform www.schifahra.at. Dort können die Lehrer Anmeldungen tätigen, ein Wunschskigebiet angeben, Checklisten einsehen und um eine geförderte Anreise ins Skigebiet ansuchen.