Waffenbesitzer bedrohte in Feldkirch Nachbarn mit Pistole

Vorarlberg / 03.10.2019 • 10:14 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Dieses Bild zeigt eine Übung des Einsatzkommandos Cobra. SYMBOLFOTO: VLACH

Ein 43-jähriger Italiener ist am Mittwoch in Feldkirch vom Einsatzkommando „Cobra“ festgenommen worden, nachdem er einem 58-jährigen Nachbarn eine Pistole an den Kopf gehalten hatte. In der Unterkunft des in Feldkirch lebenden Mannes wurden 17 Schusswaffen und 500 Schuss Munition sichergestellt, informiert die Vorarlberger Polizei. Verletzt wurde niemand.

Der 43-Jährige und sein österreichischer Kontrahent leben beide im selben Gästehaus. Der Italiener hatte den 58-Jährigen kurz nach 12.00 Uhr im Zuge eines Streits mit der Waffe bedroht, worauf dieser bei der Polizei Anzeige erstattete. Kurz darauf nahm die „Cobra“ den Italiener in seinem Zimmer fest.

Die sichergestellten Waffen habe der Mann teils legal, teils illegal besessen. Einige zählten zu den verbotenen Waffen, weil sie Schalldämpfer oder Umbauten aufwiesen, erklärte die Polizei. Worum es bei dem Streit ging und wozu der 43-Jährige die Waffen hortete, war vorerst unklar, die Einvernahmen liefen am Donnerstag noch, so ein Sprecher. Der Mann werde nach Abschluss der Ermittlungen bei der Staatsanwaltschaft angezeigt.