Gantner fordert Abschiebung von verurteiltem Flüchtling

Vorarlberg / 04.10.2019 • 22:27 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Feldkirch, Bregenz Wegen gefährlicher Drohung ist am Donnerstag am Landesgericht Feldkirch ein Konventionsflüchtling zu einer viermonatigen bedingten Haftstrafe verurteilt worden. Die Drohung hatte sich gegen eine Mitarbeiterin der Bezirkshauptmannschaft Bludenz gerichtet. Sicherheitslandesrat Christian Gantner und FP-Landesobmann Christof Bitschi zeigen sich nicht zufrieden mit der Strafhöhe und fordern die generelle Abschiebung von straffälligen Asylwerbern und Konventionsflüchtlinge.

„Wer unser Gastrecht verletzt, muss mit deutlichen Konsequenzen rechnen“, betont Gantner: „Im konkreten Fall wäre eine Aberkennung des Asylstatus sowie eine Abschiebung richtig.“ Die allfällige Aberkennung des Asylstatus erfolgt durch das Bundesamt für Fremdenwesen und Asyl (BFA), diese muss den Fall nun rasch prüfen, so der Landesrat.

Gantner weist darauf hin, dass die Sicherheitsmaßnahmen in der Bezirkshauptmannschaft funktioniert und die Einsatzkräfte richtig und auch sehr rasch reagiert haben. „Die Sicherheitsmaßnahmen an den Bezirkshauptmannschaften und im Amt der Landesregierung haben sich bewährt.“