Grenzgeschichten und Naturerlebnis

Vorarlberg / 04.10.2019 • 19:50 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Aufkleber des „Schmugglerpeters“ markieren den Routenverlauf des Grenzerpfads. Zehn Erlebnisstationen bieten Informationen über Flora und Fauna.  Sulzberg 
Aufkleber des „Schmugglerpeters“ markieren den Routenverlauf des Grenzerpfads. Zehn Erlebnisstationen bieten Informationen über Flora und Fauna.  Sulzberg 

Die Landschaft im Hochsträß zwischen Sulzberg und Oberreute ist äußerst reizvoll.

Sulzberg Auf dem Grenzerpfad können Wanderer die Vielfalt der Natur hautnah erleben: Artenreiche Blumenwiesen, idyllische Moore, stattliche Tannenwälder und eindrucksvolle Bergpanoramen laden auch im Herbst zu einem Familienausflug ein. Die Landschaft auf dem Hochsträß zwischen Sulzberg und Oberreute ist äußerst abwechslungsreich und besonders Kinder kommen auf ihre Kosten.

Der „Schmugglerpeter“ nimmt die Kleinen mit auf eine Abenteuerreise und lädt sie dazu ein, die Natur mit spielerischen Mitteln selbst zu erforschen. Der Name soll an jene Zeit erinnern, als in dieser Gegend Eier oder Hühner über die Grenze geschmuggelt wurden. Obwohl das verboten war, haben es Menschen trotzdem getan, weil es so wenig zu essen gegeben hat.

An insgesamt zehn Erlebnisstationen können die Kinder selbst aktiv werden und mit all ihren Sinnen die Geheimnisse der Natur wahrnehmen. Die Stationen informieren über die verschiedenen Lebensräume, etwa den Naturpark Nagelfluhkette oder Wiesen und Wälder sowie ihre Bewohner. So gibt es etwa einiges über hier beheimatete Vogelarten zu erfahren.

Schmuggler und Sagengestalten

Kindergerechte Informationen gibt es ebenso zur Geschichte der deutsch-österreichischen Grenze. Außerdem erfahren Klein und Groß von Schmugglern und Zöllnern. Was es mit dem „Hochsträßwible“, einer alten Sagengestalt, auf sich hat wird auch verraten.

Die familienfreundliche Forst- und Wiesenwanderung kann von unterschiedlichen Punkten aus gestartet werden (Ortsmitte Sulzberg, Parkplatz Freibad Oberreute oder Parkplatz Hinterschweinhöf) und die Weglänge variiert werden. Über das Moor führt der Pfad über Holzdielen.

Entlang des Grenzerpfades finden sich außerdem mehrere reizvolle Rastplätze, die zum Verweilen und Rasten einladen. VN-MIH

Grenzerpfad Sulzberg

Startpunkt Ortsmitte Sulzberg, Parkplatz Freibad Oberreute, Parkplatz Hinterschweinhöf oder Parkplatz Vorderschweinhöf.

Streckenlänge je nach Startpunkt zwischen sechs und neun Kilometer.

Dauer 1,5 bis 2,5 Stunden

Einkehrmöglichkeit in Sulzberg oder Oberreute

Schwierigkeit leicht, aber nicht kinderwagentauglich

Begehbarkeit Wald- und Wiesenweg; über das Moor führen Holzdielen

Kinderalter Kinder sollten trittsicher sein.

Am Mittwoch geht es wieder ins Oberland, zum Sunna-Weg in Nüziders.