Nadja Steiner motiviert an der VHS Bludenz junge Menschen zum Tanz

Vorarlberg / 04.10.2019 • 15:00 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Nadja Steiner (Mitte) lernte das Tanzen in ihrer ehemaligen Heimat, in Russland. STEINER

Begeisterung fürs Tanzen wecken.

BLUDENZ Kleine Mädchen in violetten Tütüs, die größeren in einheitlichen, dabei farbenprächtigen Kostümen – so zeigten sich die Tanzschülerinnen von Nadja Steiner, Tanzlehrerin an der Volkshochschule Bludenz, bei ihrem großen Auftritt im Rahmen des diesjährigen Schokoladefests im Juli. Die Aufführung bildete dabei den gelungenen Abschluss des zweisemestrigen Tanzunterrichts, der nun im Herbst in der Volkshochschule Bludenz wieder neu durchstartete.

Die Freude am Tanzen

„Ich bin letztes Jahr eher zufällig hier an der Volkshochschule eingesprungen. Tanzen unterrichte ich in Vorarlberg schon seit 2004. So war ich bei der Tanzschule Hieble, in der Musikschule Wolfurt und in der Dancehall Götzis tätig. Tanzen war immer schon eine Leidenschaft von mir. Und ich arbeite ausgesprochen gern mit Kindern zusammen – also ist das Unterrichten eine ideale Kombination“, erklärt Nadja Steiner. Sie stammt aus Russland und absolvierte dort eine fundierte tanzpädagogische Ausbildung. „Ich habe selber Tanzen mit viel Druck erlernt, deshalb ist es mir besonders wichtig, jungen Menschen die Freude an Bewegung in spielerischer Form zu vermitteln. Tanz fördert die kreative Entwicklung, aber auch die Koordination. Durch altersentsprechende Übungen werden beide Gehirnhälften trainiert, was zu einer verbesserten Konzentrationsfähigkeit führt. Die musikalische Begleitung soll vor allem positive Emotionen wecken“, führt die engagierte Pädagogin weiter aus.

Steiner möchte, dass die Kinder Freude am Tanzen haben.
Steiner möchte, dass die Kinder Freude am Tanzen haben.

Tanzen fördert

Im Unterricht werden auch schon Vierjährigen eigene Gestaltungsräume vermittelt. Fantasiereisen finden statt, wie imaginierte Reisen auf einem fliegenden Teppich in ferne Länder. „Selbst ganz kleine Kinder lieben das Drehen. Durch spielerische Übungen wird das Gleichgewicht geschult und Ängste werden vermindert. Tanzen ist förderlich für die Stärkung des Selbstbewusstseins – und dies bis ins hohe Alter. Studien haben gezeigt, dass Tanzen das Körpergefühl stärkt und vorbeugend gegen Alzheimer wirkt“, betont Steiner die Wichtigkeit von tänzerischem Bewegen.
Ihre Unterrichtsmethode kam und kommt jedenfalls sehr gut an. So zeigte sich auch Barbara Hoffmann aus Partenen, deren Tochter Anna schon Steiners Tanzeinheiten genießen konnte, begeistert: „Nadja hat einen sehr offenen, spielerischen Zugang zu Kindern. Bei allen Übungen war dennoch spürbar, dass Nadja über ein enormes Hintergrundwissen im Tanzen verfügt. Meine Tochter hat sich auf jede einzelne Übungseinheit sehr gefreut, sie hatte viel Spaß im Unterricht.“

Neustart im Herbstsemester

Auch im Herbstsemester wird nun wiederum Tanzunterricht bei Nadja Steiner geboten, wobei die Anmeldefrist aber bereits abgelaufen ist. „Neben klassische Ballett für Anfänger und Fortgeschrittene ab sieben Jahren gibt es die Gruppe ‚Kreativer Kindertanz‘ von vier bis sechs Jahren und die ‚Funky Kids‘ ab sieben Jahren, die sich mit modernen Tanzrichtungen wie Jazzdance, Hip-Hop und Street-Jazz beschäftigen. Bei den Einteilungen sind wir sehr flexibel, die Freude am Tanzen soll im Mittelpunkt stehen“, erklärt Stefanie Larcher von der Volkshochschule Bludenz. BI