Städtisches Dankeschön für pflegende Angehörige

Vorarlberg / 06.10.2019 • 17:30 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Die Aktion „Frühstückskorb“ für pflegende Angehörige wird von der Bäckerei Mathis unterstützt. the
Die Aktion „Frühstückskorb“ für pflegende Angehörige wird von der Bäckerei Mathis unterstützt. the

Hohenems Um auf die häusliche Pflege von Angehörigen, Freunden und Nachbarn aufmerksam zu machen, haben die „Österreichische Interessensgemeinschaft pflegender Angehöriger“ und das Sozialministerium den 13. September zum „1. Nationalen Aktionstag der pflegenden Angehörigen“
ausgerufen. Durchgeführt von fast einer Million Menschen, sind die pflegenden Angehörigen, Freunde und Nachbarn mit ihrer kostenlosen Leistung ein wichtiger Wirtschaftsfaktor in der Sozialwirtschaft und ein fester Bestandteil unserer solidarischen Gesellschaft.

Frühstückskorb zum Dank

„Diese oft tägliche und stundenlange Pflege durch Laien muss gesamtgesellschaftlich unterstützt werden, damit sie überhaupt gelingen kann. Nötige Hilfsangebote werden von einem landesweit abgestimmten Care Management in den Städten und Gemeinden gemeinsam mit den Dienstleistern entwickelt und den Familien bedarfsgerecht zur Verfügung gestellt“, beschreibt Care-Manager Josef Gojo dazu seinen Aufgabenbereich in der Stadt Hohenems. Auch in Hohenems gibt es unzählige Angehörige, Freunde und Nachbarn, die regelmäßig und unentgeltlich Menschen pflegen und betreuen. Die „Plattform Betreuungs- und Pflegenetz“ und die Stadt Hohenems danken für diesen wertvollen Einsatz und übergeben pflegenden Angehörigen bzw. betreuenden Personen am Sonntag, dem 20. Oktober, einen kostenlosen, gut gefüllten Frühstückskorb. Auskunft und Anmeldung bei den Organisationen von „Betreuungs- und Pflegenetz Hohenems“ bzw. beim Bürgerservice unter Tel. 05576/7101-1221 oder E-Mail buergerservice@hohenems.at. the

Karin Johler (v.l.), Bgm. Dieter Egger, Josef Gojo (Care Manager), Elisabeth Hoch (MOHI) und Sabine Aberer vom Bürgerservice (v.l.) stellten die Aktion vor.
Karin Johler (v.l.), Bgm. Dieter Egger, Josef Gojo (Care Manager), Elisabeth Hoch (MOHI) und Sabine Aberer vom Bürgerservice (v.l.) stellten die Aktion vor.