Schöbi-Fink will eine starke PH

Vorarlberg / 07.10.2019 • 21:02 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Bregenz „Wir brauchen eine starke Pädagogische Hochschule“, nimmt Schullandesrätin Barbara Schöbi-Fink (58, ÖVP) Bezug auf das VN-Interview mit dem Rektor der PH Vorarlberg, Gernot Brauchle (55).

Die Landesrätin bedauert in diesem Zusammenhang den Abgang des früheren Bildungsministers Heinz Faßmann, der die besondere Situation in Vorarlberg verstanden habe.

Dessen ungeachtet werde weiterhin ein breiteres Studien- und Fächerangebot angestrebt, um die Attraktivität des Lehramtsstudiums in Vorarlberg zu steigern. „In den nächsten Wochen kommt der neue Ressourcenplan vom Bund für die Pädagogischen Hochschulen. Wir gehen davon aus, dass die Ressourcen so gerechter verteilt werden und Vorarlberg somit mehr zugesprochen bekommt“, erklärt Schöbi-Fink.

Einwänden bezüglich einer geringen Attraktivität des Arbeitsplatzes als Lehrerin bzw. Lehrer in Vorarlberger Schulen hält die Landesrätin entgegen, dass Rückmeldungen aus dem süddeutschen Raum und aus anderen Bundesländern etwas anderes besagten. Die Pädagoginnen und Pädagogen aus diesen Bereichen seien vom Angebot in Vorarlberg durchaus angetan.