Eingesendet. Vereinsnachrichten aus dem Bezirk

Vorarlberg / 08.10.2019 • 18:06 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Die Volksschüler der VS Langen übergaben den Erlös ihrer Suppenaktion an Susanne Marosch, Obfrau
Die Volksschüler der VS Langen übergaben den Erlös ihrer Suppenaktion an Susanne Marosch, Obfrau „Geben für Leben“. VS Langen

Kinder helfen „Geben für Leben“

VS Langen Auch heuer kochten die Viertklässler der Volksschule Langen mit den Kürbissen, Kartoffeln und Karotten aus dem eigenen Schulgarten wieder eine leckere Suppe. Unterstützt wurden sie dabei durch Julia Lerch. Am 29. September gestalteten die Schüler zuerst den Erntedankgottesdienst und schenkten anschließend im Treffpunkt in Langen ihre Kürbissuppe aus. Dank der freiwilligen Spenden konnten die Kinder einen Reinerlös von stolzen 600,69 Euro erzielen.
Fleißige Eltern halfen tatkräftig beim Auf- und Abbau sowie in der Küche mit. Schließlich übergaben die Kinder am 1. Oktober ihre Spende an Susanne Marosch, Obfrau der Aktion „Geben für Leben“, die als kleine Überraschung ihren treuen Begleiter und „Aufpasser“ Happy mitbrachte.

 

Wertstoffe wiederverwerten

HTl Bregenz Damit die HTL Bregenz eine saubere Schule bleibt und keine Wertstoffe verschwendet werden, arbeitet die Schule schon seit vielen Jahren mit der Firma Loacker Recycling GmbH zusammen. Neben Beratungsgesprächen und Exkursionen mit Schulklassen zum Recyclingzentrum in Götzis finden auch jedes Jahr zu Schulbeginn Müllvorträge für die Ersten Klassen durch den Leiter der Abteilung Umwelt, Sicherheit und Qualität Dipl-Ing. Christoph Ortner statt. Dabei lernen die SchülerInnen den richtigen Umgang mit Abfällen und die Problematik von Fehlwürfen kennen. Die korrekte Mülltrennung ist entscheidend für die weitere Nutzbarkeit von Abfällen. Nur so werden sie zu Wertstoffen.

 

Zwei Mal Bronze für Karate-Asse

Karate Hofsteig Beim Karate-Euro Grand Prix im tschechischen Pilsen, bei dem fast 1000 Sportler aus 18 Nationen am Start waren, konnten sich Marijana Maksimovic und Vincent Forster wieder bestens in Szene setzen. Nach einem unglücklichen fünften Platz in der allgemeinen Klasse konnte sich die 19-jährige Harderin in der Klasse Kumite U21 -68 kg sehr gut durchsetzen. Noch um den Finaleinzug gegen die Schweizerin Melanie Laufer knapp mit 5:6 verloren, setzte sie im kleinen Finale nochmals alles auf eine Karte, bot der Polin Karolina Klepacka kaum Möglichkeiten für Treffer und sicherte sich mit einem 7:1 die verdiente Bronzemedaille. In der Klasse Kata Seniors gelangen dem 21-jährigen Vincent Forster zwei Auftaktsiege. Nach einer Niederlage im Halbfinale setzte sich Forster im Kampf um Bronze gegen Damian Lucinski aus Polen durch.