Gemeinde als Großinvestor in Lech

Vorarlberg / 08.10.2019 • 18:48 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Die Modernisierung des Schwimmbades verschlingt 3,5 Millionen Euro.
Die Modernisierung des Schwimmbades verschlingt 3,5 Millionen Euro.

Für neues Gemeindezentrum und Waldbaderneuerung werden mehr als 41 Millionen verbaut.

Lech In den Tourismusdestinationen Lech und Zürs wird in der Zwischensaison seit jeher kräftig gebaut und investiert. Während in Beherberungsbetrieben die Modernisierung und mancherorts das luxuriöse Angebot für die zahlungskräftige Gästeschar aus aller Welt vorangetrieben wird, hat die Gemeinde nicht nur die Errichtung eines neuen Gemeindezentrums in Angriff genommen. Auch im Waldstück zwischen Lech und der zur Kommune zählenden Parzelle Zug stehen Kräne und laufen derzeit Arbeiten.

Waldbad im Sommer 2020 fertig

Dort ist nämlich nach einem halben Jahrhundert Betrieb das Waldbad Lech in die Jahre gekommen. Vor allem die Technik ist überaltert und muss erneuert werden, lautet der Tenor in der Gemeindestube. Mit den Abbrucharbeiten der bestehenden Gebäude wurde bereits Ende August begonnen, noch heuer soll vor dem Start der Wintersaison der Rohbau für das modernisierte Bad fertiggestellt werden. Im Frühling 2020 soll die Erneuerung abgeschlossen werden und das Bad den Wasserratten im Sommer wird zur Verfügung stehen. Unterm Strich werden dort rund 3,5 Millionen Euro investiert, einen Teil der Kosten schießt das Land aus dem Fördertopf Infrastruktur zu.

38 Millionen für neues Zentrum

Parallel dazu läuft die Errichtung eines neuen Gemeindezentrums. Dafür wurde bereits das Postamt abgebrochen. In den nächsten Tagen wird die unmittelbar daneben liegende Postgarage, in der über Jahre Veranstaltungen durchgeführt wurden, ein Opfer der Abrissbirne. Im Zuge der Arbeiten für das Großprojekt, dessen Fertigstellung im Jahr 2022 erfolgen soll, wírd die stolze Summe von rund 38 Millionen Euro investiert.

Durch den tiefen Griff in die Gemeindekasse dürfte die Gemeinde nach ersten Schätzungen über rund 26 Jahre hinweg Kredite abzahlen müssen. Die Kommune verfüge dennoch auch künftig über finanziellen Spielraum, betont Bürgermeister Ludwig Muxel und bestätigt, dass die Tourismusgemeinde vor dem Hintergrund der Gesamtzahlen „derzeit als Großinvestor“ in Erscheinung trete. VN-TW

Laufender Bau von neuem Gemeindezentrum schlägt sich voraussichtlich mit weiteren 38 Millionen Euro zu Buche. Gemeinde Lech
Laufender Bau von neuem Gemeindezentrum schlägt sich voraussichtlich mit weiteren 38 Millionen Euro zu Buche. Gemeinde Lech