Höfle bleibt Chefarzt am LKH Hohenems

Vorarlberg / 08.10.2019 • 18:10 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Primar Prof. Dr. Günter Höfle bleibt dem Landeskrankenhaus Hohenems als Chefarzt erhalten. tf
Primar Prof. Dr. Günter Höfle bleibt dem Landeskrankenhaus Hohenems als Chefarzt erhalten. tf

Internist wird die kommenden drei Jahre als ärztlicher Leiter tätig sein.

Hohenems Am 30. September endete die Funktionszeit von Primar Prof. Dr. Günter Höfle als ärztlicher Leiter des LKH Hohenems – in der daraus resultierenden Ausschreibung entschied sich die Geschäftsführung der Vorarlberger Krankenhaus-Betriebsgesellschaft für eine weitere Periode des erfahrenen Internisten als Chefarzt.

Höfle, Abteilungsleiter der Inneren Medizin am Emser Landeskrankenhaus, bleibt somit Chefarzt und steht insgesamt über 70 Ärztinnen und Ärzten vor. Der Mediziner ist bereits seit 1. Oktober 2006 am LKH Hohenems beschäftigt und hatte die ärztliche Leitung als Internist bereits in den Jahren 2007 bis 2013 inne. „Die Erfolge der letzten Jahre haben gezeigt, dass ein gut aufeinander abgestimmtes, engagiertes Mitarbeiterteam unglaublich viel erreichen kann. Mir ist es ein großes Anliegen, diesen positiven Teamgeist am LKH Hohenems zu erhalten, um weiterhin besten medizinischen Service mit einem sensiblen Gespür für alle Anliegen der Patienten anbieten zu können“, freut sich der alte und neue Chefarzt.

Großes Potenzial fördern

Die Aufgaben einer ärztlichen Leitung betreffen meist medizinisch-organisatorische Fragen. Neben der Aufgabe der Patientenversorgung ist aber auch die Ausbildung von Ärzten eine weitere wichtige Aufgabe im Krankenhaus, und auch dafür bekomme das Landeskrankenhaus Hohenems immer sehr positives Feedback.

LKH weiter stärken

„Ich betrachte es als eine große Ehre, dass ich weiterhin als Chefarzt das große Potenzial des LKH Hohenems auch in den nächsten Jahren mit aller Kraft fördern darf. Neben der medizinischen Grund- und Notfallversorgung im Bereich der Unfallchirurgie, Allgemeinchirurgie und Inneren Medizin sollen zukünftig unsere speziellen Leistungsspektren, wie zum Beispiel im Bereich der Pulmologie und der Palliativmedizin, weiter gestärkt werden“, blickt der langjährige Chefarzt in die nächsten Jahre am Landeskrankenhaus voraus. mima