Wallfahrt als Willkommensgruß für neuen Rankweiler Pfarrer

Vorarlberg / 09.10.2019 • 15:00 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
An der kleinen Wallfahrt von der Josefskirche über die Peterskirche zur Basilika nahmen etliche Gläubige teil.
An der kleinen Wallfahrt von der Josefskirche über die Peterskirche zur Basilika nahmen etliche Gläubige teil.

Walter Juen (55) offiziell als Pfarrer der Marktgemeinde empfangen.

Rankweil Bürgermeisterin Katharina Wöß-Krall brachte es auf den Punkt: Von „neu“ im Zusammenhang mit der Pfarre Rankweil kann bei Walter Juen definitiv nicht die Rede sein: 1993 zum Priester geweiht, ist er bereits seit 1995 – zuerst als Kaplan, seit 23 Jahren als Wallfahrtsseelsorger – in der Pfarrgemeinde tätig. Seit 1. September ist der gebürtige Schrunser nun offiziell Pfarrer der Pfarren Mariä Heimsuchung und St. Peter. Insgesamt rund 5000 Gläubige fallen in die Verantwortung von Juen. Neben seiner Tätigkeit in Rankweil ist er zusammen mit Noby Acharuparambil („in solidum“) verantwortlich für die Pfarren Meiningen und Brederis sowie als Offizial Leiter des Diözesangerichts in Feldkirch. Juen wird aufgrund dieser vielfältigen Aufgaben künftig vom neuen Kaplan Paul Niculaesi unterstützt.

Dekan Rainer Büchel mit Pfarrer Walter Juen. EGLE
Dekan Rainer Büchel mit Pfarrer Walter Juen. EGLE

Von Kirche zu Kirche

Am Sonntag folgte nun die feierliche Amtseinführung in der Basilika, die vom zuständigen Dekan Rainer Büchel zelebriert wurde. In einer kleinen Wallfahrt zog man von der Josefskirche zur Peterskirche und schließlich auf den Liebfrauenberg zum Gottesdienst. Begleitet wurden Büchel, Juen und Niculaesi von den Ministranten sowie einer stattlichen Anzahl von Kirchgängern. Dekan Büchel bezeichnete die Basilika als einen Ort des Dialogs und des Auftrags, was nun auch der Aufgabe von Juen entspräche. Auch er habe den Auftrag erhalten, den Dialog mit den Menschen zu suchen und einen nicht einfachen Spagat zwischen dem kirchlichen und dem alltäglichen Leben zu ermöglichen. Da Büchel aber von der Fähigkeit Juens, die Aufgabe zu „schaukeln“, überzeugt ist, überreichte er symbolisch eine Schaukel an den 55-Jährigen.

Als Einstandsgeschenk gab es eine Schaukel.
Als Einstandsgeschenk gab es eine Schaukel.
Diakon, Dekan, Kaplan und Vikar begrüßen Pfarrer Juen.
Diakon, Dekan, Kaplan und Vikar begrüßen Pfarrer Juen.

Rund um den Altar versammelten sich Vertreter der Arbeitskreise der Pfarre – hauptberufliche und ehrenamtliche –, überbrachten mit Fürbitten ihre Segenswünsche und bekräftigten mit einem symbolischen Gelübde auf das Evangelium ihre Bereitschaft zur Zusammenarbeit mit ihrem neuen Hirten. Juen bedankte sich für die bisherige und die künftige Arbeit mit allen in der Pfarre im Sinne der Kirche und des Miteinanders. Im Anschluss an den Gottesdienst, der vom Basilikachor musikalisch begleitet wurde, waren die Messbesucher noch zu einer Agape auf dem Vorplatz der Basilika geladen. CEG

Offizielle Übergabe des Evangeliums.
Offizielle Übergabe des Evangeliums.
Auch Bürgermeisterin Katharina Wöß-Krall war gekommen.
Auch Bürgermeisterin Katharina Wöß-Krall war gekommen.
Der Basilikachor unter der Leitung von Michael Fliri sorgte für die musikalische Umrahmung.
Der Basilikachor unter der Leitung von Michael Fliri sorgte für die musikalische Umrahmung.