Größter Garten für kleine Kinder in Lustenau

Vorarlberg / 10.10.2019 • 08:55 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Die kleine Haily ist begeistert vom neuen Kindergarten. BIN

Der neue Kindergarten Am Engelbach lud zum Tag der offenen Tür.

lustenau Mit vielen Attraktionen, jeder Menge leckerem Eis und Kuchen öffnete am vergangenen Wochenende Lustenaus größter Kindergarten seine Pforten für die Bevölkerung. Gemeinsam mit den Eltern hatten Kinder die Chance, Kindergartenluft zu schnuppern und jeden Winkel zum Spielen zu nutzen. Am 6. September 2018 erfolgte der Spatenstich für den Kindergarten Am Engelbach nach Plan des Architektenduos Innauer-Matt. Bezogen wurde das neue Kinderparadies von den Pädagoginnen diesen September. Stündliche Führungen mit den Planern gaben interessante Infos über die Bauweise und Einblicke hinter die Kulissen. Die Gesamtkosten sind mit 4,6 Millionen Euro beziffert, rund 1,4 Millionen Euro wurden von Landesseite in Aussicht gestellt.

Made in Bregenzerwald

Das Projekt der Bregenzerwälder Architekten setzte sich in einem Wettbewerb gegen 18 andere durch und überzeugte die Planungsgruppe. Zwölf Monate später steht nun der Kindergarten, gebaut in Niederenergiebauweise, im Lustenauer Hasenfeld. Projektleiter Eugen Amann vom Bauamt resümiert: „Ich freue mich, dass die Bauarbeiten zügig vonstatten gegangen sind. Mit Platz für sechs Gruppen ist er der größte Kindergarten Lustenaus.“ Das neue Gebäude solle das Potenzial des Ortsteils Hasenfeld mit den Anforderungen der modernen Pädagogik optimal vereinen. Von dem 5000 Quadratmeter großen Grundstück werden nun mehr als 3400 Quadratmeter als Spielfläche genutzt.

Der neue Kindergarten im Lustenauer Hasenfeld.
Der neue Kindergarten im Lustenauer Hasenfeld.

Mit einer großzügigen Grünfläche und dem dahinterliegenden ehemaligen Engelbach (heute Grindelkanal) lockt der Spielplatz nach draußen. Für mehr Sicherheit im Straßenverkehr sorgt die 30er-Zone vor dem Kindergarten. Mit zwei Bewegungsräumen, einem großen Foyer und zwei voll ausgestatteten Küchen ist der neue Kindergarten für die Zukunft gerüstet. „Zwei der sechs Gruppen sind noch nicht besetzt“, sagt Kindergartenleiterin Ingrid Hämmerle-Golz. „In Zukunft wird der Ortsteil Hasenfeld wachsen. Dann haben wir Platz für die neuen Generationen.“ Der Mischbau aus Holz und Beton ist energetisch und ökologisch nachhaltig gebaut. Ebenso nachhaltig ist das plastikfreie Café im Kindergarten. BIN