Günter Gruber enthüllt unveröffentlichte Werke

Vorarlberg / 10.10.2019 • 17:16 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Günter Gruber mit Enkelin Teresa und Sohn Raymond Milla. hapf
Günter Gruber mit Enkelin Teresa und Sohn Raymond Milla. hapf

Ausstellung ab Mittwoch in der Alten Seifenfabrik in Lauterach.

Bregenz, Lauterach Mit dem Bregenzer Günter Gruber hält vom 16. bis zum 20. Oktober ein Künstler in der Alten Seifenfabrik in Lauterach Einzug, der diese Kunsthalle schon mehrmals erfolgreich bespielt hat. Gruber zählt zu den Kreativen, die sich durch genaues Hinschauen aber auch durchaus eigenwillige Interpretationen auszeichnen.

Gruber lüftet den Schleier

„Malerei & Grafik“ titelt Gruber seine Schau in Lauterach. Exakt trifft dies den Kern der Sache aber nicht. Er zeigt zwar sein breites Schaffen aus den Bereichen Grafik und Mischtechnik, allerdings sind auch starke und aussagekräftige Federzeichnungen dabei. Federzeichnungen, die er bislang wie einen Schatz in seinem Archiv gehütet hat. Nun lüftet er den Schleier und zeigt erstmals in seiner über 50-jährigen Künstlerkarriere seine Federzeichnungen.

Emotional und hintergründig

Gruber ist ein geradezu meisterlicher Lithograph. Er versteht es, seiner ganz persönlichen Sicht auf Menschen, Flora und Fauna, auf Landschaft und Örtlichkeiten Ausdruck zu verleihen und dies in bestechender Art umzusetzen. Es ist aber nicht nur das Gegenständliche, dem er das besondere Etwas zu verleihen vermag.

Seine expressionistischen Abstecher sind Momentaufnahmen des eigenen Ich, emotionale Dokumente, die nur mit Bauch und Kopf gemeinsam zu erfassen sind. Die Ausstellungseröffnung von „Malerei & Grafik“ von Günter Gruber findet am kommenden Mittwoch, 16. Oktober um 19 Uhr in der Alten Seifenfabrik statt. Einführende Worte spricht: Rafaela Berger, Kulturabteilung der Marktgemeinde Lauterach. Die Ausstellung ist bis Sonntag, 20. Oktober zu sehen. Öffnungszeiten: Samstag und Sonntag von 14 bis 18 Uhr, werktags 17 bis 19 Uhr. hapf