Harder Bahnhof vor großen Veränderungen

Vorarlberg / 10.10.2019 • 14:00 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Die Gleisarbeiten im Bereich Bahnhof Hard sind im Gange.

Bahnsteig wird zum Falkenweg verlegt, das alte Harder Bahnhofsgebäude wird abgerissen.

Hard Der Ausbau der Bahnverbindung zwischen Lustenau und Lauterach geht voran. Bei der Haltestelle Hard-Fußach wurden die Arbeiten bereits gestartet. Der Streckenausbau sowie die beiden Bahnhöfe Hard sowie Lauterach-West sollen bis zum Herbst 2022 fertiggestellt sein. Die ÖBB informierten im Hofsteigsaal über die Arbeiten. Zahlreiche Interessierte aus Hard und Lauterach hatten sich eingefunden und erhielten Antworten auf ihre Fragen. „Viele wollten einfach wissen, was da genau gemacht wird. Natürlich waren aber auch der Bau einer neuen Haltestelle in Hard und die Einrichtung der Haltestelle Lauterach-West Thema“, so Thomas Gelbmann, Projektkoordinator der ÖBB. Er wurde u. a. von Projektmanager Josef Gruber unterstützt, als Ombudsfrau der ÖBB steht allen Anrainern Heidi Schuster-Burda zur Seite.

Der alte Harder Bahnhof wird abgerissen.
Der alte Harder Bahnhof wird abgerissen.

Ein wichtiges Thema in Lauterach waren auch die Lärmschutzwände. Diese Glaswände – insgesamt beidseitig etwas mehr als zwei Kilometer – werden sowohl in der Schleife nach dem Bahnhof Hard Richtung Lustenau als auch im Bereich von Lauterach-West errichtet. Dafür investieren die ÖBB neun Millionen Euro.

Start in Hard

Erste Maßnahme beim Bahnhof in Hard ist die vorläufige Verlegung des Bahnsteigs südlich der Bahntrasse zum Falkenweg (hinter Krippenbauverein und Rotem Kreuz Hard). Dieser provisorische Bahnsteig wird ab Montag, 28. Oktober, 5 Uhr, bis September 2020 benützt. Ebenso ist seit dem 7. Oktober die Bushaltestelle beim Bahnhof um einige Meter verlegt. Das alte Gleis vor dem Bahnhof ist bereits abtransportiert. Um den Bahnverkehr in diesem Bereich tagsüber möglichst wenig zu stören, müssen Nachtschichten eingelegt werden. Im Bahnhofsbereich Hard müssen zwischen 20 und 5.30 Uhr Spundwände geschlagen und Gleisstopfarbeiten durchgeführt werden. Das gilt vom 29. bis 31. Oktober sowie vom 4. bis zum 6. November.
Bei der Unterführung Mühlestraße/Rotachstraße in Hard sind Nachteinsätze mit Lärmbeeinträchtigung bereits in den Nächten vom 16./17. Oktober und 17./18. Oktober 2019 eingeplant. Am 18. Oktober verursachen Arbeiten tagsüber Lärm. Vom 14. bis 21. Oktober wird in diesem Bereich tagsüber mit Lärmbe­einträchtigung gearbeitet, ab dem 18. November ist an etlichen Tagen im Bereich Falkenweg mit lauter Nachtarbeit zu rechnen.

Zwischen Hard und Lauterach-West sind Züge künftig auf zwei Gleisen unterwegs. Zuerst errichten die ÖBB das neue Gleis auf der nördlichen Harder Seite. Danach erfolgt die Sanierung der bestehenden Trasse. Am Gleiskörper waren etliche Populationen der geschützten Zauneidechse daheim. Für sie wurden artgerechte neue Plätze geschaffen und alle Eidechsen umgesiedelt.

Alter Bahnhof verschwindet

Sobald der neue Bahnhof Hard-Fußach samt Lift und neuer Unterführung betriebsbereit ist, soll das alte Harder Bahnhofsgebäude an der 1872 eröffneten Bahnstrecke abgebrochen werden. Vom ursprünglichen Bauzustand des Objektes im k. u. k.-Stil ist nichts mehr erhalten. Allerdings plant die Gemeinde Hard, die um 1990 nach dem Entwurf von Rudolf T. Hagen gefertigten Mosaike zu bergen. AJK