Auch der Wandel wirbt für sich

Vorarlberg / 11.10.2019 • 19:10 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Konrad Steurer und sein Team wollen in den Landtag.Wandel
Konrad Steurer und sein Team wollen in den Landtag.Wandel

Dornbirn Der Wandel brachte sich am Freitag noch einmal in Stellung. Spitzenkandidat Konrad Steurer betonte das Alleinstellungsmerkmal, das der Wandel seiner Ansicht nach hat: „Nur der Wandel will einen echten und ehrlichen Systemwandel.“ Er hofft auch auf Nichtwähler. „Klar ist, dass Nichtwählen bestehende Machtverhältnisse zementiert.“ Die Liste selbst sei vielfältig: Ehemalige Sozialdemokraten, Gewerkschafter, ehemalige Grüne, junge Linke, Kommunisten, ehemalige Nichtwähler und Parteifreie böten ein enormes Potenzial, erläutert Kandidat Andi Spechtenhauser. Kandidatin Angelina Tschögl warnt vor der Klimazerstörung. „In Vorarlberg wurde der Klimanotstand ausgerufen, aber man macht weiter wie bisher.“