Drei Tage lang fährt kein Zug übern Arlberg

Vorarlberg / 14.10.2019 • 19:09 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Wegen Bauarbeiten ist die Arlbergstrecke vom 19. bis 21. Oktober komplett gesperrt. Fahrgäste müssen zwischen Bludenz und Ötztal auf Busse umsteigen. ÖBB
Wegen Bauarbeiten ist die Arlbergstrecke vom 19. bis 21. Oktober komplett gesperrt. Fahrgäste müssen zwischen Bludenz und Ötztal auf Busse umsteigen. ÖBB

Bludenz Auch Schienen und Co. brauchen hin und wieder einen Service. Vom 19. (7.50 Uhr) bis 21. Oktober (16 Uhr) ist die Arlbergstrecke an der Reihe. Die Bauarbeiten erfordern eine Totalsperre. Zwischen den Bahnhöfen Ötztal und Bludenz wird daher ein Schienenersatzverkehr eingerichtet, teilen die ÖBB mit. Die rot gekennzeichneten Bussen halten an denselben Haltestellen wie der Zug. Die grün gekennzeichneten Busse legen zwischen Bludenz und Ötztal keinen Zwischenstopp ein; mit ihnen werden laut ÖBB die Anschlusszüge im Fernverkehr erreicht. Einige Züge aus Zürich und Bregenz in Richtung Bludenz bzw. von Innsbruck Hauptbahnhof nach Ötztal fahren mit teilweise deutlich vorverlegten Abfahrtszeiten. Die Nachtzüge zwischen Vorarlberg und Wien bzw. Graz werden während der Sperre im Schienenersatzverkehr mit Bussen geführt. 

An den drei Tagen wird an mehreren Abschnitten gleichzeitig gearbeitet. Zum einen wird auf einem 1600 Meter langen Abschnitt der Arlberg-Westrampe der Untergrund verstärkt, zum anderen werden auf insgesamt rund 1150 Metern Schienen und Schwellen getauscht sowie 1100 Tonnen Schotter verarbeitet und parallel dazu Brücken und Tunnel inspiziert sowie Sträucher und Bäume geschnitten. Bei den Arbeiten kommen schwere Gleisbaumaschinen zum Einsatz. „Im gesamten Streckenverlauf ist jederzeit mit Schienenverkehr durch Baufahrzeuge zu rechnen. Das Betreten der Gleisanlagen ist daher lebensgefährlich und verboten. Auch an Eisenbahnkreuzungen ist weiterhin mit Zugbetrieb zu rechnen“, warnen die ÖBB.