Fahrschülerin in Unfall verwickelt

Vorarlberg / 17.10.2019 • 22:36 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Es gab bei dem Unfall auf der Rheintalautobahn zwar Dellen im Blech, glücklicherweise jedoch keine Verletzten. vol.at/mayer
Es gab bei dem Unfall auf der Rheintalautobahn zwar Dellen im Blech, glücklicherweise jedoch keine Verletzten. vol.at/mayer

Klaus Für eine 18-jährige Fahrschülerin endete eine Fahrt am Donnerstagmorgen auf der Rheintalautobahn gegen 8.20 Uhr mit einem Schrecken. Ein 49-jähriger Lkw-Lenker, der die junge Autofahrerin überholen wollte, streifte das Fahrschulauto. Nach Angaben der Polizei sei die Fahrschülerin wohl sehr langsam in Richtung Anschlussstelle Klaus gefahren. Während des Überholvorgangs bemerkte der Lkw-Lenker, dass ein Überholen nicht möglich war und wollte sich wieder hinter dem Pkw einreihen. Dabei kam es zu seiner seitlichen Kollision, wobei der Pkw ins Schleudern geriet, gegen die Betonleitwand prallte und entgegen der Fahrtrichtung auf der zweiten Spur zum Stillstand kam. Der Lkw-Lenker konnte sein Fahrzeug am Pannenstreifen zum Stillstand bringen. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden. Die Rheintalautobahn war für die Dauer der Unfallaufnahme nur einspurig befahrbar, was eine erhebliche Staubildung zur Folge hatte.