Per Gehör zum Torerfolg

Vorarlberg / 17.10.2019 • 18:10 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Das Damenteam wartet auf den Wurf der Gegner.
Das Damenteam wartet auf den Wurf der Gegner.

Vorarlbergs Damen holen bei ÖM im Blindentorball Rang zwei, die Herren Rang fünf.

Dornbirn Am vergangenen Samstag, 12. Oktober, fanden in der Turnhalle des Bundesgymnasiums Dornbirn die 35. Österreichischen Meisterschaften im Blindentorball statt, bei den Damen sogar mit internationaler Beteiligung – zwei Mannschaften kamen aus Bozen in Südtirol, nahmen welche jedoch außerhalb der ÖM-Wertung teilnahmen.

Die Damen des Vorarlberger Blindensportclubs (VBSC), mit den Spielerinnen Zuzana Sedlackova, Claudia Obermeier, Anna Sophie Thöni und Sarah Traugott (Leihspielerin aus Salzburg), starteten gut in das Turnier und beendeten die Vorrunde auf Platz drei. Das Halbfinale gegen Wien wurde knapp mit 3:2 gewonnen. Im Finale gegen Tirol waren die Vorarlbergerinnen mit 1:3 unterlegen, konnte sich aber über den Vizetitel freuen. 

Herren auf Rang fünf

Das VBSC-Herrenteam mit Simon Eigeldinger, Raphael Huber, Bernhard Eller und Karl-Heinz Ritter besiegte in der Vorrunde Graz 2, Salzburg und Wien und holte sich ein Unentschieden gegen Graz 1. Das Team hatte somit gleich viele Punkte wie die Viertplazierten nach der Vorrunde. Allerdings verpassten die Herren durch ein schlechteres Torverhältnis den Aufstieg ins Halbfinale und beendeten somit das Turnier auf dem 5. Rang. Österreichischer Meister wurde Tirol 1. 

Ulrich Eggenberger und Katerina Sedlackova betreuten dabei die beiden Vorarlberger Teams. Die Siegerehrung nahmen VBSV-Präsident Edgar Mayer, Torballreferent Vladimir Vasic und VBSC-Obmann Karl-Heinz Ritter im Dornbirner Kolpinghaus vor. Der VBSC bedankte sich dabei bei allen Helferinnen und Helfern für ihren unermüdlichen Einsatz sowie den Sponsoren für ihre Unterstützung.

Blindentorball ist eine Mannschaftssportart für Blinde und Sehbehinderte. Sehende müssen mit lichtundurchlässiger Brille spielen. Jedes Team besteht aus drei Feldspielern. Ziel ist es, den etwa fußballgroßen Ball flach über den Boden in das Tor der Gegner zu werfen. Durch Metallringe im Inneren gibt der Ball Geräusche von sich, an denen sich die Spieler orientieren können.

Das Vorarlberger Herrenteam musste sich bei der ÖM am Bundesgymnasium Dornbirn mit Platz fünf begnügen.
Das Vorarlberger Herrenteam musste sich bei der ÖM am Bundesgymnasium Dornbirn mit Platz fünf begnügen.
Das Tor ist genau so breit wie das Spielfeld, nämlich sieben Meter. Die Ländle-Herren machen sich lang und wehren einen Wurf der gegnerischen Mannschaft ab. VBSC
Das Tor ist genau so breit wie das Spielfeld, nämlich sieben Meter. Die Ländle-Herren machen sich lang und wehren einen Wurf der gegnerischen Mannschaft ab. VBSC

Auf dem Podest

Herren

1. Tirol 1

2. Oberösterreich

3. Graz 2

Damen

1. Tirol

2. Vorarlberg

3. Wien