Wenn das Geld fürs Heizen nicht reicht

Vorarlberg / 22.10.2019 • 18:51 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Heizen kann ins Geld gehen. Land mit Heizkostenzuschuss für Bedürftige. MEZ
Heizen kann ins Geld gehen. Land mit Heizkostenzuschuss für Bedürftige. MEZ

Land gewährt wieder Unterstützung für Haushalte mit geringem Einkommen.

Bregenz Wenn es draußen kalt wird, will man es drinnen natürlich fein warm haben. Doch nicht wenigen Vorarlbergern treibt es die Sorgenfalten auf die Stirn, wenn sie jetzt vor dem Winter an die hohen Heizkosten denken. Damit bedürftige Personen und Familien, was die Ausgaben für Brennmaterial angeht, einigermaßen über die Runden kommen, gewährt das Land Vorarlberg für Alleinstehende und Haushalte mit geringem Einkommen auch heuer wieder einen Heizkostenzuschuss in Höhe von bis zu 270 Euro.

Damit sollen hilfsbedürftige Menschen in der Winterzeit finanziell entlastet werden, bekräftigten Landeshauptmann Markus Wallner und Soziallandesrätin Katharina Wiesflecker: „Das Land Vorarlberg zahlt österreichweit den höchsten Zuschuss aus. Diese ergänzende Sozialleistung kommt vor allem älteren Menschen mit niedriger Pension, Wohnbeihilfe sowie Mindestsicherungsbeziehenden zugute.“ Der Heizkostenzuschuss kann bis 14. Februar 2020 beantragt werden. Der Zuschuss ist, wie schon in den vergangenen Jahren, beim zuständigen Wohnsitzgemeindeamt zu beantragen und wird dort direkt ausbezahlt. Die Gemeinden erhalten diese Auslagen vom Land rückvergütet.

Mindestsicherungsbeziehende erhalten von der Bezirkshauptmannschaft auf Antrag einen Zuschuss von 150 Euro oder eine Förderhilfe bis zur Höhe des Heizkostenzuschusses, wenn der Aufwand für die Beheizung nachweislich höher ist als der im Mindestsicherungssatz dafür vorgesehene Anteil. Keinen Anspruch auf den Heizkostenzuschuss haben Personen, die in Wohngemeinschaften, Heimen oder Grundversorgungsquartieren untergebracht sind.

In der Heizperiode 2018/19 haben 12.237 Personen bzw. Haushalte einen Heizkostenzuschuss bekommen, das Land hat dafür 3,12 Millionen Euro aufgewendet.