In diesen Halloween-Kostümen sehen wir garantiert todschick aus

Vorarlberg / 31.10.2019 • 08:00 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Heuer stehen gruselige Accessoires und eindrucksvolle Perücken hoch im Kurs. VN/STEURER

Vampire, Hexen, Geister: Heuer werden klassische Halloween-Kostüme modern interpretiert.

Tanja Schwendinger

Hard Nicht nur in Amerika, sondern auch in Europa hat sich Halloween mittlerweile zu einem wahren Volksfest entwickelt. Kein Wunder, schließlich geht es für zahlreiche Kinder und Jugendliche am Vorabend von Allerheiligen wieder in schaurigen Kostümen und Vampirzähnen auf Süßigkeitenbeutezug durch die Nachbarschaft. Vorläufer für das heute bekannte Halloween-Fest ist das irische Fest „Samhain“. Schon vor 5000 Jahren feierten die Kelten am 31. Oktober das Ende des Sommers und den Beginn der dunklen Jahreszeit. Die Kelten glaubten, dass am Vorabend des Festes Geister auf der Erde wandelten, weil die Grenze zum Totenreich in dieser Nacht verschwamm. Irische Einwanderer brachten den Brauch Ende des 19. Jahrhunderts auch in die USA und von dort kam er später zurück nach Europa. Den gruseligen Spaß lassen sich Halloween-Fans auch etwas kosten. Halloween entwickelt sich für den heimischen Handel zu einem immer wichtigeren Wirtschaftsfaktor. Die Wirtschaftskammer Österreich rechnet heuer mit einem Handelsumsatz mit Halloween-Artikeln von etwa 47 Millionen Euro.

Das sind die Kostümtrends

Ganz oben auf den Einkaufszetteln stehen dabei gruselige Dekorationsartikel, Halloween-Make-up und Kostüme. Auch im Kostümverleih Sellge in Hard stehen in diesen Tagen alle Zeichen auf Halloween. Dabei lautet die Devise: Je dunkler und gruseliger das Kostüm, desto besser. „Heuer sind vor allem traditionelle Kostüme wie Hexen, Vampire und Skelette gefragt“, informiert Bianca Sellge (69). Neben der klassischen Hexe erweisen sich auch Gothik-Hexen oder Waldhexen-Kostüme als Verkaufsschlager. „Die Kostüme können mit schaurigen Accessoires, eindrucksvollen Perücken und gruseligem Halloween-Make-up aufgepeppt werden. Der Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt“, sagt die pensionierte Maskenbildnerin. Auch Vampirkostüme werden gerne mit einem eleganten Frack, Kunstblut und edlen Perücken modern interpretiert. Für den kleinen Geldbeutel eignen sich vor allem Geisterkostüme. „Mit einem zerrissenen Stoff und ein bisschen Kunstblut zaubert man im Handumdrehen ein gruseliges Halloween-Outfit“, weiß die Expertin.

Hexenkostüme zeigen sich heuer vielseitiger denn je.
Hexenkostüme zeigen sich heuer vielseitiger denn je.

Seit fast 40 Jahren verleiht und verkauft Bianca Sellge Kostüme für jeden Anlass. Mit Tausenden von Artikeln, darunter 5000 Kostümen, die zum Verkauf und Verleih angeboten werden, ist es das größte Kostümfachgeschäft im Land. Doch das Geschäft ist zunehmend schwieriger geworden, sagt Sellge. „Vor 25 Jahren war Halloween noch lukrativ. Das ist leider vorbei“, schwelgt sie in Erinnerungen. „Viele Kunden kommen, um sich beraten zu lassen und bestellen ihr Kostüm dann im Internet.“

Fokus auf Verkauf

Da mit dem Verleih nur noch wenige Kunden zu gewinnen sind, konzentriert sich Bianca Sellge nunmehr hauptsächlich auf den Verkauf. „Mittlerweile verkaufen wir 80 Prozent der Kostüme.“ Der Onlinekonkurrenz versucht sie mit kompetenter Beratung, guter Qualität und einer stabilen Stammkundschaft entgegenzuwirken.