Eine kräftige Finanzspritze für Gemeinden

Vorarlberg / 01.11.2019 • 18:22 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Eichenberg darf sich über Geld für einen neuen Spielplatz freuen.vn/hartinger
Eichenberg darf sich über Geld für einen neuen Spielplatz freuen.vn/hartinger

Land zahlt 980.000 Euro an Strukturförderungen.

bregenz Abseits der laufenden Koalitionsgespräche hat die noch amtierende Landesregierung die zweite Verteilung von Strukturförderungen im Jahr 2019 beschlossen. 13 Gemeinden erhalten demnach in Summe rund 980.000 Euro. „Über den Vorarlberger Strukturfonds werden insbesondere kleinere Gemeinden bei der Erfüllung ihrer kommunalen Aufgaben unterstützt. Dahinter steht unser Anliegen, eine gleichwertige Entwicklung in allen Landesteilen sicherzustellen“, begründet Landeshauptmann Markus Wallner die jährlichen Beiträge des Landes. Zusammen mit der ersten Verteilung liegt die in Aussicht gestellte Unterstützung des Landes für Gemeinde-Infrastrukturprojekte heuer schon bei über 1,92 Millionen Euro.

Für Wallner stellt der Strukturfonds ein Bekenntnis zu guter Infrastruktur auch in kleineren, finanziell weniger starken Kommunen dar. „Für eine hohe Lebens- und Standortqualität ist ein entsprechendes infrastrukturelles Umfeld unerlässlich.“ Mit dem Fonds ließen sich finanzielle Belastungen abfedern, Gemeindekassen vor allem kleinerer Kommunen würden entlastet. Die große Bandbreite an fondsunterstützten Infrastrukturprojekten zeigt sich beim Blick auf die aktuell bewilligte Fördertranche deutlich. So erhält Möggers etwa Strukturförderungen für den Anbau einer Aula bei der örtlichen Volksschule. In Vandans und in Bizau werden aus Fondsmitteln jeweils Erneuerungsarbeiten bei der Straßenbeleuchtung mitfinanziert.

Mehrzwecksaal

Hilfestellung gibt es auch für den gemeindeeigenen Mehrzwecksaal im neuen Altersheim in Langen bei Bregenz. In der Gemeinde Brand wird der Ankauf eines neuen Loipenspurgeräts gefördert. Weitere Strukturförderungen gehen nach Dalaas (Zu- und Umbau Feuerwehrgerätehaus sowie Erweiterung Kristbergsaal), Schruns (Neubau Eingang und Sanitäranlagen Alpenbad), Bürserberg (Sanierung Gemeindezentrum), Krumbach (Erneuerung Flutlichtanlage beim Fußballplatz), Eichenberg (Spielplatz-Erneuerung und Sanierung Stützmauer beim Kindergarten) und Göfis (Sanierung Göfis-Agasella inklusive Kindergartenanteil). Die Anschaffung eines Schneeräumgerätes bzw. Feuerwehr-Löschfahrzeugs wird in Schröcken bzw. Thüringerberg unterstützt. Effektiv ausbezahlt wurden bisher mehr als 65 Millionen Euro.